ECDL - European Computer Driving Licence

Der Europäische Computerführerschein (ECDL) zertifiziert in 11 Kompetenzbereichen grundlegende Kenntnisse im Umgang mit Computer und Internet


Was ist der ECDL und wozu wird er gebraucht?

Der Europäische Computerführerschein ECDL ist der internationale Standard für digitale Kompetenz. Der Erwerb der Zertifikate bescheinigt dem Inhaber die routinierte Bedienung von Standardsoftware sowie relevante Theoriekenntnisse. Der ECDL - oder außerhalb Europas: ICDL - ist in 148 Ländern anerkannt. Seit dem 1. September 2013 steht der NEW ECDL zur Verfügung. Die Besonderheit des NEW ECDL ist seine Flexibilität. Seit der Einführung sind weitere Module hinzugekommen und vorhandene Module wurden überarbeitet. Die DLGI (Dienstleistungsgesellschaft für Informatik) aktualisiert in Zusammenarbeit mit Unternehmen die Inhalte der Module und sammelt permanent Anregungen für die Einführung neuer Module.

Für die mittlerweile 11 Module des NEW ECDL beschreibt der einheitliche europäische Lehrplan, welche Kenntnisse und Fertigkeiten ein Kandidat nach­weisen muss. So kann sich ein Unternehmen ein eindeutiges Bild von der nachgewiesenen Leistung machen. Heute besitzen die Kandidaten umfangreiche Lifestyle-Kompetenzen. Durch Intensivierung der informatorischen Grundbildung und der anschließenden Ablegung der ECDL-Prüfungen können wichtige Workplace-Kompetenzen zertifiziert werden. Mit der zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt kommt heute kaum ein Arbeitsplatz ohne Computeranwendungen aus. Der Umgang mit dem Computer ist beruflicher Alltag. Mitarbeiter, die sicher mit Word, Excel und Co. umgehen können, sind ein Gewinn für jedes Unternehmen. Die Kandidaten des ECDL haben die Möglichkeit „lebenslang“ passend zu ihren beruflichen Veränderungen ihr IT-Wissensportfolio aufzubauen und sich zertifizieren zu lassen.



Die Module des NEW ECDL

Der modulare Aufbau des ECDL ermöglicht den Kandidaten die flexible Zusammenstellung ihres individuellen Prüfungsprogramms.


 

Für den ECDL Base sind 3 Module verbindlich: Computer-Grundlagen, Online-Grundlagen und Textverarbeitung. Das vierte Modul kann frei aus den weiteren 11 Modulen gewählt werden.

Mit dem ECDL Profile haben Sie die Möglichkeit, sich ganz individuell mit vier ECDL-Modulen nach Wahl zu qualifizieren. An der Friedrich-List-Schule empfehlen wir unseren Schülerinnen und Schülern wegen der großen Wahlmöglichkeiten dieses individuelle ECDL-Zertifikat.

Für den ECDL-Standard müssen nach dem Erwerb des ECDL-Profile bzw. des ECDL-Base drei weitere, frei wählbare Module erfolgreich absolviert werden.

Darüber hinaus gibt es den ECDL Advanced, der weiterführende Kenntnisse bescheinigt. Außerdem können beliebig viele Einzelzertifikate ausgestellt werden.

 

Welche Vorteile genießen Inhaber des Zertifikats?

In fast jeder Stellenausschreibung wird auf Computerkenntnisse gängiger Software-Anwendungen Wert gelegt. Schülerinnen und Schüler, die mit ihrer Bewerbung ein ECDL-Zertifikat einreichen konnten, verbesserten signifikant ihre Chancen, zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden. Junge Menschen, die sich bereits in der Berufsausbildung befinden, stellen unter Beweis, dass sie sich die heute gängigen IT-Standards intensiv und systematisch erarbeitet haben.

 

Warum bietet die Friedrich-List-Schule den Erwerb des ECDL an?

Die Kultusministerien der Bundesländer forcieren den Erwerb des Europäischen Computerführerscheins (ECDL) an den Schulen. Die Friedrich-List-Schule ist ECDL-Prüfungszentrum und bereitet auf den Erwerb der ECDL-Zertifikate vor.

 

Wie unterstützt die FLS den Zertifikatserwerb?

Das Fach Datenverarbeitung betreffend, haben unsere Berufsschülerinnen und -schüler unterschiedliche Vorkenntnisse, verschiedene Interessen oder auch nicht immer das gleiche Engagement.

Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts der Berufsschule können sich die Lernenden auf verschiedenen Niveaustufen auf die Prüfungen vorbereiten. Sie werden dabei kontinuierlich beraten, individuell mit Erläuterungen und Materialien unterstützt, um dann selbstständig oder im Team zu lernen. Die Prüf­ungen werden online abgenommen.

Sollten die Schülerinnen und Schüler während der Berufsschulzeit nicht alle Prüfungen ablegen können, ist es möglich, die Prüfungen in jedem Prüfungszentrum fortzusetzen.

An unserer höheren Berufsfachschule für Informationsverarbeitung gehören die Inhalte des ECDL zum Standardcurriculum.

Ein Rahmenabkommen des Hessischen Kultusministeriums mit der deutschen Trägerin des ECDL, der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mbH (DLGI) sowie das Engagement des Förder- und Freundeskreises der Friedrich-List-Schule ermöglichen es, dass den Schülerinnen und Schülern die Prüfungsgebühren deutlich ermäßigt berechnet werden können:

Sehr viele Ausbildungsbetriebe übernehmen für ihre Auszubildenden die Kosten. Der Förderverein stellt selbstverständlich die notwendigen Belege aus.

 

Sie wollen mitmachen?

Prüfungen können nach Überweisung der Prüfungsgebühr auf das Konto des Fördervereins abgenommen werden. Im Betreff der Überweisung ist der Name des/der Prüfungskandidat/-in und die Klassenbezeichnung anzugeben.

Wiesbadener Volksbank, IBAN DE49 5109 0000 0001 3420 02

 

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Internetseiten www.DLGI.de und www.ECDL.de zur Verfügung. Unter www.ecdl-moodle.de finden Sie Materialien und Übungen zur Vorbereitung auf die Prüfungen zum ECDL.

Allgemeine Fragen zu diesem Thema und Fragen zu Vorbereitungsmaterialen beantworten gerne unsere Prüfungszentrumsleiterin Frau Hofmann-Woydich sowie Herr Michel, die auch gerne Anregungen und Kritik entgegennehmen.

Hinweis für bisherige Kandidaten:

Alle Kandidaten, die eine noch gültige Skills Card besitzen, erhalten ab dem 2. September 2013 eine Cert-ID und können damit unbefristet in weiteren Modulen die Prüfung ablegen.

 

Renate Hofmann-Woydich & Frank Michel
Stand: 12/2014
 

 

Presseartikel und Berichte zum Europäischen Computerführerschein