Eine Klasse sieht grün: Marketingkonzept Barmer 2019

50 junge Menschen, eine Krankenkasse und jede Menge Motivation:
Mehr brauchte es nicht, um den 04.12. des letzten Jahres zu einem überaus gelungenen Marketing-Projekttag zu machen. Was war zuvor passiert?

 

Krankenkassen? Langweilig!

Mit dem Briefing am 11. September begann das Barmer-Projekt und würde die sechs Gruppen über die nächsten Monate mit auf eine Reise nehmen - so viel war sicher.

Das Ziel war es, ein Marketingkonzept mit einer Produktinnovation für eine junge Zielgruppe zu entwerfen. Doch wie schafft man es, die Generation Z für ein Thema zu begeistern, das sie überhaupt nicht interessiert? Ein Großteil der Jugendlichen weiß überhaupt nicht, bei welcher Krankenkasse sie versichert sind.

 

Was ist passiert?

In zwölf aufreibenden Wochen entwickelten die konkurrierenden Teams der Klassen 1175 und 1176 ihre Marketingkonzepte. Anhand von Analyseinstrumenten wurde die derzeitige Situation der Barmer auf dem Krankenversicherungsmarkt analysiert. Dabei wurden von den Teams über 800 junge Erwachsene befragt.

Durch eine Kombination aus guter Vorarbeit und einer Menge Kreativität ergaben sich individuelle Maßnahmen, die von den Gruppen bis ins Detail ausgearbeitet wurden. Diese reichten von der Kostenübernahme einer Verhütungsspirale über Influencer Marketing bis zum BarmerBus, der mittels einer YouTube-Serie Europa bereisen soll.

 

Der große Tag: Los geht’s!

Schon in den Tagen vor den Präsentationen war bei allen eine leichte Anspannung zu spüren. Am 04.12. um 9 Uhr in der Murnaustraße kam es dann zum Showdown.

Die “Jury” bestand aus Herrn Salzmann (Hauptgeschäftsführer Frankfurt, Barmer), Herrn Kosteczka (Regionalgeschäftsführer, Barmer), Herrn Steinbrück (Sales Manager), Herrn Heger (Sales) und den Lehrkräften der Friedrich-List Schule Frau Thiel und Herrn Tokgöz. In einem Zeitfenster von jeweils dreißig Minuten präsentierten die Gruppen jeweils ihre Konzepte. Anschließend zog sich die Jury für die Bewertung zurück und die Schülerinnen und Schüler erholten sich bei einem kleinen Buffet.

 

 

Spirale gewinnt Platz 1: Safety first!

Die Vertreter der Barmer überzeugte am meisten die Idee, die Verhütungsspirale zu bezuschussen, sowie einen Test auf Geschlechtskrankheiten zu übernehmen.

Den zweiten Platz belegte das Onlinemarketing-Konzept, welches die Zusammenarbeit mit Influencern beinhaltete. Unter dem Hashtag #ehrlicheweihnachten setzte die Barmer eine Woche später bereits Teile des Konzeptes um.

Abschließend betonte Herr Salzmann sichtlich begeistert und von den vielen neuen Ideen inspiriert, dass seine Erwartungen an dieses Projekt von den Teams weit übertroffen wurden. Wir sagen Danke!

 

Taskin Tokgöz

Stand 03/2020

 

Fotogalerie: