Der Weg zurück zur Gründung der Schule (Chronik von 2015 bis 1902)

2015

 
 

Wie auch im letzten Jahr trafen sich die Kolleginnen und Kollegen, die Schulleitung, die Sekretärinnen, die Hausmeister und zahlreiche „Ehemalige“ der Friedrich-List-Schule zu einem gemütlichen Beisammensein im Café Fresko. Dort fand am 16. Dezmenber die diesjährige Weihnachtsfeier statt. Der Schulleiter Thomas Meyke dankte den Anwesenden für die erfolgreiche und konstruktive Zusammenarbeit im Jahr 2015 und wünschte allen erholsame Weihnachtsferien.
Im Namen des Personalrates überreichte Herr Schläfer den Sekretärinnen Blumen als Anerkennung für ihre konstruktive Arbeit und stets freundliche Unterstützung. Sein Dank galt auch den Hausmeistern und den Organisatoren des gelungenen Abends.

Am 13. November 2015 legte Daniel Jablonski (Wirtschaft und EDV) mit sehr gutem Erfolg sein 2. Staatsexamen ab.

Zum 1. Oktober wurden Frau Wicht-Kruschwitz und Herr Bock zu Oberstudienräten ernannt.

In der Gesamtkonferenz zu Beginn des Schuljahres 2015/16 konnte der Schulleiter Herr Meyke zwei neue Kolleginnen und einen neuen Kollegen begrüßen. Frau Kaiser-Herz, die an der Friedrich-List-Schule auch ihren Vorbereitungsdienst absolviert hat, wird künftig im bilingualen Wirtschaftsunterricht und in Englisch eingesetzt, Frau Zukancici in Deutsch und Geschichte  und Herr Fischer verstärkt unser Team in Mathematik. Frau Aulenbacher wurde zum gleichen Termin Beamtin auf Lebenszeit. Herrn Füll konnte der Schulleiter seine Ernennungsurkunde zum stellvertretenden Schulleiter überreichen

Das jährliche Grillfest des Kollegiums fand am 22. Juli nach der 5. Stunde statt. Bevor jedoch der kulinarische Teil beginnen konnte, hatten die Kollegen die Möglichkeit, sich in der Aula einen Film über die Friedrich-List-Schule anzuschauen, der von einer 11. Klasse Mediengestalter/innen und deren Lehrerin Frau Justen im Rahmen eines Unterrichtsprojektes gedreht worden war. Im Anschluss daran wurde die Kollegin Astrid Müger in einer kleinen Feierstunde in den vorgezogenen Ruhestand verabschiedet. Frau Müger war seit Februar 1985 an der Friedrich-List-Schule als Lehrerin für Geschichte, Politik und Sport tätig. In diesen Jahren hat sie die Schule in vielen Bereichen aktiv mitgestaltet. Sie war Leiterin der Fachkonferenzen Geschichte, Politik sowie Sport und hat als Mentorin immer wieder ihr Wissen und ihre Erfahrung an Referendare weitergegeben. Jahrelang hat sie sich im Personalrat, davon in den letzten Jahren auch als Personalratsvorsitzende, um die Belange ihrer Kolleginnen und Kollegen gekümmert. Die verschiedenen Reden, die aus Anlass ihres Ausscheidens aus dem Kollegium gehalten wurden, zeigten, dass die Friedrich-List-Schule eine Kollegin verliert, die von Schulleitung, vom Kollegium und den Schülerinnen und Schülern gleichermaßen geschätzt wurde.


Am 20. Juli fand ein Gesundheitstag an unserer Schule statt. Dieser war von Frau Balzhäuser und einem engagierten Team von Kolleginnen und Kollegen organisiert worden. Die Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium konnten sich in zahlreichen Workshops ausprobieren, die sowohl von externen Trainern und Referenten als auch kompetenten Kolleginnen und Kollegen durchgeführt wurden. Die unterschiedlichen, von den Krankenkassen angebotenen Checkstationen wie z.B. Hörtest, Hautscreening, Zahnkontrolle trafen auf sehr großes Interesse. Gut besucht waren auch die Vorträge in der Aula. Ein vielfältiges Rahmenprogramm bot neben sportlichen vor allem auch kulinarische Angebote, bei denen die beteiligten Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern ihre Kochkünste unter Beweis stellten. Bei einer Tombola gab es sehr viele Preise zu gewinnen, die von Wiesbadener Unternehmen, deren Auszubildende an der Friedrich-List-Schule unterrichtet werden, gestiftet worden waren. Insgesamt war es ein sehr gelungener Tag.


Am 10. Juli fanden in der Aula der Friedrich-List-Schule erneut Verabschiedungen statt. Zuerst erhielten die Absolventinnen und Absolventen der zweijährigen Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung – insgesamt 36 an der Zahl – ihre Zeugnisse, die ihnen den mittleren Bildungsabschluss bescheinigten. Auch hier gab es eine Besonderheit: Gleich drei Schüler (ein Mädchen, zwei Jungs) mit einem Notenschnitt von 1,8 wurden als Jahrgangsbeste ausgezeichnet. Im Anschluss entließ Michael Thomas, der Abteilungsleiter der Höheren Berufsfachschule für Informationsverarbeitung, 27 staatlich geprüfte kaufmännische Assistenten für Informationsverarbeitung, denen zusätzlich die FH-Reife bescheinigt wurde.

Am Freitag, den 26. Juni, verabschiedete sich die FLS gleich zweimal vom Abiturjahrgang 2015: Stolze 211 Abiturientinnen, Abiturienten konnten ihre Reifezeugnisse in Empfang nehmen. Aufgrund der großen Zahl an Absolventen, die auch alle Familie und Freunde mitbringen wollten, wurde die Verabschiedung zweimal hintereinander durchgeführt – ein einmaliger Vorgang in der Geschichte des Beruflichen Gymnasiums.
Zwei Absolventen konnten sich auch über die Note 1,0 freuen.


Am 12. Juni traf sich das Kollegium der Friedrich-List-Schule zu einer mittlerweile fast zur Tradition gewordenen Wanderung. Um 14 Uhr war Treffpunkt in Ingelheim, am Parkplatz des Brauhauses Zum Goldenen Engel. Bei strahlendem Sonnenschein und sehr heißen Temperaturen ging es auf den Rundweg um den Bismarckturm, der zum Teil durch den kühlen Wald führt. Zwischendurch wurde bei einer Rast der regionale Wein verkostet. Wieder am Goldenen Engel angelangt, saßen die mitwandernden Kolleginnen und Kollegen (ungefähr 25) zunächst im Biergarten gemütlich beisammen, bis sie vor dem einsetzenden Regen in die Gemäuer des Brauhauses flüchteten. Zu dem geselligen Beisammensein kamen dann noch Kolleginnen und Kollegen mit ihren Kindern dazu.

Am 1. Juni legte Saskia Kaiser-Herz ihre zweite Staatsprüfung (Wirtschaft und Englisch) mit einem sehr guten Ergebnis (1,2) ab. Mit ihr freuten sich ihre Mentorin Frau Conrads (Englisch) und ihr Mentor Herr Sundermann (Wirtschaft). Ebenfalls mit sehr gutem Erfolg (1,5) schloss Katharina Rübel (Wirtschaft und Deutsch) am 15.6. ihr Referendariat an der Friedrich-List-Schule ab. Neben der Schulleitung gratulierten ihr die Mentorinnen, Frau Lavaud (Deutsch) und Frau Raatz (Wirtschaft).

Unsere Referendarin Katja Justen (06 und Politik und Wirtschaft) hat am 5. Mai ihre 2. Staatsprüfung mit einem sehr guten Ergebnis (1,6) abgelegt. Herzlichen Glückwunsch dazu. Ein Dankeschön gilt ganz besonders auch den Mentorinnen Frau Friebel und Frau Reinhardt.

Zum 1. Mai wurden unserer Schule wieder zwei neue LiVs zugeteilt:

  • Frau Alexandra Eck (06 und Politik und Wirtschaft)
  • Herr Berth Hennig (Bau und Geschichte)

Die Ausbildung von Herrn Hennig findet in Kooperation mit der Kerschensteinerschule statt.

Nach 16 Jahren als Religionslehrerin an der Friedrich-List-Schule wurde Frau Wahlich am 28. April 2015 mit einer kleinen Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet.

Am 27. März konnte Herr Meyke Herrn Michael Thomas eine Urkunde überreichen. Mit Wirkung zum 1. April wurde er zum Studiendirektor ernannt. Herr Meyke, der nun schon im 2. Schuljahr die Geschicke der Friedrich-List-Schule leitet, wurde zum gleichen Termin zum Oberstudiendirektor ernannt.

Vom 13.03. bis 27.03. fanden die schriftlichen Abiturprüfungen statt, an denen 230 Schülerinnen und Schüler teilnahmen. Moralisch unterstützt wurden sie von Eltern und Freunden, die mit zahlreichen kreativen und aufmunternden Plakaten den Eingangsbereich der Schule geschmückt hatten.

Am 19. Februar wurde Herr Füll mit den Dienstobliegenheiten des stellvertretenden Schulleiters an der Friedrich-List-Schule betraut.

Am 14. Februar fand im Anschluss an die Projektwoche der Jahrgangsstufe 12 der Tag der offenen Tür statt. Die Schülerinnen und Schüler aller Fachrichtungen präsentierten ihre Ergebnisse den am Besuch eines beruflichen Gymnasiums interessierten Schülerinnen und Schülern und deren Eltern. Die BG- und Aufgabenfeldleiter standen für Beratungsgespräche zur Verfügung. Die Veranstaltung fand regen Zuspruch und war ein großer Erfolg für das BG.

Am 5. Februar verstarb Angelika Dorant, eine langjährige und sehr beliebte Kollegin, die sich vor allem um den Beruf des Gestalters für visuelles Marketing verdient gemacht hat.

Im Februar konnte Herr Meyke zwei Kollegen die Urkunde zur Lebenszeitverbeamtung überreichen:

  • am 17. Februar Frau Verena Bergrath
  • am 23. Februar Herrn Alexander Rohde.

Zu Beginn des 2. Halbjahres 2014/15 konnten zwei neue Kollegen begrüßt werden:

  • Eugen Berger (Mathematik und Physik)
  • Robert Lecher (Sport und 06)

Am 30.01.2015 wurde Herr Hagelgans nach vierzig Dienstjahren im Rahmen einer kleinen Feierstunde in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

Zum 15.1. 2015 wurde der Kollege Taskin Tokgöz (06 und PoWi) ins Beamtenverhältnis übernommen

2014

 
 

Am 16.Dezember fand ein pädagogischer Tag zum Thema „Einführung einer Feedback-Kultur an der Friedrich-List-Schule“ statt. Angeregt durch zwei Impulsreferate von Dr. Elmar Philipp, einem Referenten der SchiLf Akademie, erarbeiteten die Kolleginnen und Kollegen in verschiedenen workshops Fragebögen zum Schüler-Lehrer-Feedback oder Beobachtungsbögen zur Kollegialen Hospitation.

Für das körperliche Wohl sorgte die Klasse 1051 der Veranstaltungskaufleute unter Leitung von Frau Silke Raatz. Im Rahmen eines Projektes sorgten sie für das Catering und gestalteten die untere Aula zum „Wohlfühl-Restaurant“ um.

Die diesjährige Weihnachtsfeier fand am 9. Dezember im Café Fresko an der Kerschensteinerschule statt. Das Kollegium, die Schulleitung und zahlreiche „Ehemalige“ trafen sich zu einem gemütlichen Beisammensein. Herr Meyke dankte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die erfolgreiche Arbeit im Jahr 2014. Udo Schläfer bedankte sich im Namen des Personalrates sowohl bei den Sekretärinnen, dem Hausmeister als auch den Organisatoren des gelungenen Abends. Dem Schulleiter Herrn Meyke überreichte er einen Kompass mit einem Foto des Kollegiums. Dieser könne ihm helfen, den Dampfer „Friedrich-List-Schule“ als Kapitän auf Kurs zu halten.

Am 22. November verstarb nach langer Krankheit unsere Kollegin Frau Dr. Fritz-Ullmer.

Am 14.11.2014 wurde Herr Michael Thomas als Nachfolger von Peter Mauer mit der Leitung der Abteilung II (Höhere Berufsfachschule für Informationsverarbeitung und Berufsschule) beauftragt.

Am 10. Oktober 2014 absolvierte Frau Wellan-Ely mit sehr gutem Erfolg ihre 2. Staatsprüfung. Gut sechs Wochen später, am 21. November 2014, legte Robert Lecher ebenfalls ein sehr gutes 2. Staatsexamen ab.

Zum 1.10. 2014 wurden Frau Pastel und Frau Raatz zu Oberstudienrätinnen und Herr Schumacher zum Oberstudienrat ernannt. Herr Meyke überreichte im Lehrerzimmer die Urkunden und gratulierte ihnen in Anwesenheit zahlreicher Kolleginnen und Kollegen zu ihrer Beförderung.

Im Rahmen der Gesamtkonferenz zu Beginn des neuen Schuljahres hatte Herr Meyke, der Schulleiter, einige Begrüßungen und Gratulationen vorzunehmen. Sechs neue Kolleginnen und Kollegen wurden willkommen geheißen, darunter die beiden ehemaligen Referendare, Frau Kissinger (Mathematik und Wirtschaft) und Herr Tokgöz (Wirtschaft und Politik), die im Schuljahr 2013/14 erfolgreich ihr zweites Staatsexamen an der Friedrich-List-Schule abgelegt haben und nun ihre erste Stelle antreten können.

Das Kollegium verstärken außerdem:
Herr Kolbe, Mathematik und EDV,
Frau Medina-Asensio, Spanisch
Herr Schatz, Deutsch und Englisch
Herr Stricker, Mathematik.

Frau Volbracht, Herr Pohl und Frau Wicht, die aus der Elternzeit zurückgekehrt sind, wurden herzlich begrüßt.

Außerdem überreichte Herr Meyke Frau Conrads, Frau Friebel, Herrn Kratz und Frau Reinhardt ihre Urkunden zur Lebenszeitverbeamtung.

Herrn Hagelgans gratulierte der Schulleiter auch im Namen des Schulamtes zu seinem 40jährigen Dienstjubiläum.

Da die Stelle des stellvertretenden Schulleiters noch nicht besetzt ist, übernimmt OStR Rainer Füll vorläufig dessen Dienstobliegenheiten.

Am 11. Juli werden die Absolventen und Absolventinnen der zweijährigen Berufsfachschule (zum mittleren Abschluss) in der Aula verabschiedet.

Am 4. Juli konnten in der Aula der Friedrich-List-Schule 49 Absolventinnen und Absolventen der höheren Berufsfachschule für Informationsverarbeitung ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen. Sie tragen ab jetzt den Titel „Kaufmännische(r) Assistentin/Assistent für Informationsverarbeitung“.

Am 27. Juni war der große Tag der Abiturientinnen und Abiturienten. 152 Schülerinnen und Schüler erhielten ein Hochschulreifezeugnis.

In den Monaten Mai und Juni fanden die Prüfungstermine für unsere Referendare Herr Tokgöz, Herr Wagner und Frau Kissinger statt. Alle drei haben das zweite Staatsexamen mit sehr guten Ergebnissen bestanden. Neben den angehenden Studienräten freuten sich auch die Schulleitung und die Mentoren.

Am 30.4.2014 wurde unser bisheriger stellvertretender Schulleiter Thomas Meyke im Rahmen einer Dienstversammlung offiziell mit der Schulleitung beauftragt.

 

Zum 1. April 2014 wurde Frau Tubbesing zur Oberstudienrätin ernannt. Herr Meyke überreichte im Lehrerzimmer die Urkunde und gratulierte ihr mit den anwesenden Kolleginnen und Kollegen zu ihrer Beförderung.

Am 7. März 2014 starteten die schriftlichen Abiturprüfungen an der Friedrich-List-Schule   mit dem Fach Englisch. Der Eingangsbereich ist wieder mit zahlreichen aufmunternden Plakaten geschmückt, Eltern und Umfeld der betroffenen Schülerinnen und Schüler nehmen wie jedes Jahr regen Anteil.  Insgesamt sind 173 Schüler zu den schriftlichen Prüfungen zugelassen. Wir wünschen viel Erfolg.


Am 1. Februar beginnt die passive Phase der Altersteilzeit von Frau Dr. Fritz-Ullmer. Sie ist seit längerer Zeit schwer erkrankt. Wir wünschen ihr weiterhin alles Gute.

Direkt nach den Weihnachtsferien konnte Herr Meyke Herrn Vatman als neuen Mathematik- und Physiklehrer begrüßen. Er übernimmt weitgehend die Klassen und Kurse von Herrn Schäfer.

2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum 31.12.2013 hat uns leider unser Kollege Georg Schäfer verlassen. Für seinen weiteren beruflichen Werdegang wünschen wir ihm alles Gute.

Am 11.12.2013 fand die traditionelle Weihnachtsfeier statt. Das Kollegium, die Schulleitung und zahlreiche „Ehemalige“ trafen sich zu einem gemütlichen Beisammensein in Kelkheim im Restaurant „Viehweide“. Herr Meyke dankte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die erfolgreiche Arbeit im Jahr 2013. Frau Müger bedankte sich im Namen des Personalrates sowohl bei den Sekretärinnen als auch den Organisatoren des gelungenen Abends.

Im November 2013 hat Herr Tiegel die 2. Staatsprüfung mit sehr gutem Erfolg bestanden. Darüber freuten sich neben der Schulleitung auch die Mentoren Frau Reinhardt und Herr Schalon. Ab 1. Februar wird Herr Tiegel unser Kollegium verstärken.

Seit November verstärken drei Lehrerinnen im Vorbereitungsdienst das Kollegium der Friedrich-List-Schule. Saskia Kaiser-Herz (Wirtschaft und Englisch), Katja Justen (Wirtschaft und Politik) und Katharina Rübel (Wirtschaft und Deutsch). Herzlich Willkommen!

Zum 01. Oktober wurden die Kolleginnen Silke Neise, Corinna Snopek und Carola Welkenbach zu Oberstudienrätinnen befördert. Herzlichen Glückwunsch!

Im August wurde Frau Kienel-Hemicker zur Beamtin auf Lebenszeit ernannt.

Am 6.8.2013 verstarb unser langjähriger Kollege Heinz Krauss.

Zu Beginn des Schuljahres 2013/14 konnten als neue Kolleginnen und Kollegen begrüßt werden:

Florian Becker (Englisch und Wirtschaft)
Kristina Becker (Wirtschaft und Mathematik)
Dorin Kalkbrenner (Deutsch und Geschichte)
Martina Krämer (Chemie und NaWi)
Ralf Mrazek (Mathematik und Physik)
Dirk Petzold (Wirtschaft und Politik)
Petra Schmidt (Religion und Ethik)
Nilgün Tokgöz (Deutsch und Wirtschaft)
Mira Wagner (Deutsch und Sport)
Das Schuljahr 2013/14 begann für die Friedrich-List-Schule ohne neuen Schulleiter. Der bisherige Stellvertreter Herr Meyke hat bis zur Stellenneubesetzung die Aufgaben des Schulleiters übernommen, Peter Mauer, der Abteilungsleiter der Abteilung II, ist zusätzlich als Stellvertreter tätig.

Zum Schuljahresende verlassen neben Herrn Thiel noch Frau Hillebrand-Zienicke, Frau Nicolaus und Herr Dr. Steitz die Friedrich-List-Schule.

Am Dienstag, 2. Juli, verabschiedete die Schulgemeinde in einer beeindruckenden Feier OStD Thiel in den Ruhestand. Herr Meyke (ständiger Vertreter), Herr Strack (Schulleiter der Schulze-Delitzsch-Schule), Herr Sonnek (IHK), Frau Dr. Reitz (Sprecherin der BG-Direktoren), Frau Scholz (Schuldezernentin) und Herr Hüffmeier (Staatliches Schulamt) würdigten in kurzen Ansprachen die Entwicklung der Schule von 1984 bis heute und den Anteil, den Herr Thiel daran hatte. Das Kollegium überbot sich förmlich mit tänzerischen, gesanglichen, filmischen und Redebeiträgen. Die Mittelstufenklasse der Veranstaltungskaufleute hatte in der Aula und auf dem kleinen Schulhof ein wunderschönes Ambiente aufgebaut, welches die rund 260 Gäste zum Verweilen einlud.

Am 28. Juni ist der große Tag der Abiturientinnen und Abiturienten. Wir geben 159 Hochschulreifezeugnisse aus, am Abend feiern Eltern, Lehrkräfte und Schüler in Mainz das erfolgreiche Ende ihrer Schulzeit.

Am 27. Juni werden die Absolventen und Absolventinnen der zweijährigen Berufsfachschule (zum mittleren Abschluss) und der höheren Berufsfachschule in der Aula verabschiedet.

Ende Mai und Anfang Juni werden knapp 400 mündliche Abiturprüfungen absolviert. Mit knapp 180 Schülerinnen und Schülern war das der bisher stärkste Abiturjahrgang an unserem Beruflichen Gymnasium.

Der Monat Mai war Prüfungstermin für unsere Referendare Frau Tokgöz und die Herren Becker und Petzold. Alle drei haben das zweite Staatsexamen mit der Note 1 vor dem Komma bestanden. Neben den angehenden Studienräten freuten sich auch die Mentorinnen Silke Schlosser, Andrea Volbracht und Ulrike Sachau sowie Marianne Löffler und Martina Conrads, Julia Friebel und Astrid Müger.

Am 7. Mai übergibt OStD Thiel das Amt des Sprechers der Direktoren der Beruflichen Schulen im Schulamtsbezirk an OStD Rainer Strack, Schulleiter der Schulze-Delitzsch-Schule.

Am 2. Mai trafen sich die Abiturienten des Jahrgangs 1963, um das 50jährige Abiturjubiläum zu feiern. Schulleiter Wolfgang Thiel begrüßte die Gruppe in der Brunhildenstraße, die Jubilare hatten ihre Prüfung noch in der Manteuffelstraße - heute Gerhart-Hauptmann-Schule - abgelegt. Sie waren übrigens die ersten Absolventen des "Wirtschaftsgymnasiums".

Am 24. April werden die beiden erstmals installierten Infoboards im Foyer des Hauptgebäudes und in der Pausenhalle des Atriumgebäudes von dem unter der Leitung von Herrn Schlosser stehenden Website-Teams an die Schule übergeben und in Betrieb genommen. Das FLS-Website-Team bewirbt sich mit diesem Projekt auch bei dem diesjährigen Leonardo-Award.

Die FLS wird vom Schuldezernat zur "Schwerpunktschule Hören" ernannt. Im kommenden Schuljahr werden vier Schüler das Beruflichen Gymnasium in verschiedenen Fachrichtungen besuchen, so dass drei Klassenräume akustisch besonders hergerichtet und mit Smartboards ausgestattet werden.

Am 19. April präsentieren 6 Kleingruppen aus der Klasse der Veranstaltungskaufleute - 2. Ausbildungsjahr - im Rahmen der Projektarbeit zum Thema Social Media "Auslandspraktika während der Ausbildung" ihre Vorschläge. Eine von Fachleuten hochkarätig besetzte Jury begutachtete die Ideen und Präsentationen unter Mitwirkung von Frau Snopek und Frau Ungruh.

Am 17. April findet im Rahmen der Gesamtkonferenz u.a. die Präsentation des Inspektionsberichtes der 2. Schulinspektion statt. Die Darstellung wird von zahlreichen Kollegen als unbefriedigend empfunden. Am Ende der letzten Gesamtkonferenz unter dem Vorsitz von Herrn Thiel applaudieren die Kolleginnen und Kollegen zum Abschied langanhaltend.

Am 16. April wird OStD Wolfgang Thiel im Rahmen der Frühjahrstagung der AG der Direktoren an öffentlichen Gymnasien in Weilburg als Sprecher der AG von seiner Nachfolgerin im Amt, OStDin Dr. Ulla-Carina Reitz verabschiedet. Ein Präsent und "standing ovations" waren Dank für 22 Jahre als Sprecher der AG.

Zum 1. April wird Jürgen Morbe als Abteilungsleiter I zum Studiendirektor befördert.

Am 8. März startet das Landesabitur 2013, an unserer Schule schreiben 40 Schülerinnen und Schüler in den Leistungs- und Grundkursen im Fach Englisch. Insgesamt sind 173 Schülerinnen und Schüler zum schriftlichen Abitur zugelassen.

Die Wiesbadener Kandidaten für die Wahlen zum Hessischen Landtag im Herbst 2013 stellen sich am 18. Februar in unserer Aula den Fragen unserer Schüler.

Die zweite Schulinspektion mit über 90 Unterrichtsbesuchen und zahlreichen Interviews mit Schülern, Lehrkräften, Funktionsstelleninhabern, der Schulleitung und Ausbildungsbetrieben wurde in der Zeit vom 5. bis 8 Februar durchgeführt.

In der Woche vom 4. bis zum 9. Februar fand mit dem Stundenplanwechsel die Projektwoche der Jahrgangsstufen 12 im BG statt, die mit dem Tag der offenen Tür und großem Besucherandrang endete. Alle Fachrichtungen haben sich in einem dreifachen Durchgang den Besuchern präsentiert. Die vielen Fragen konnten von den anwesenden Lehrkräften und Schülern alle beantwortet werden.

Am 31. Januar geht der langjährige Betreuer der Schulbücherei OStR Hollenbach in den vorzeitigen Ruhestand und die Referendarinnen Maruschke und Hübner verlassen uns in Richtung Darmstadt und Weilburg. Als neue Lehrkraft mit den Fakultas Deutsch und Geschichte wird zum 01. Februar Frau Lavaud vom Schulleiter vereidigt.

Am 22. Januar feierte Schulleiter Wolfgang Thiel seinen 65. Geburtstag im Kollegium. Der Personalrat entzündete ein kleines Tischfeuerwerk, die Schulleitungsmitglieder und das Sekretariat wollen ihn vom Flugplatz Mainz-Finthen aus in die Luft gehen lassen.

Das neue Jahr startet mit zwei freudigen Ereignissen: Frau Wicht und Frau Volbracht, geb. Zingraf, bekommen Nachwuchs. Frau Ketzer kehrt aus der Elternzeit zurück und hat ihren Dienst wieder voll angetreten.

2012  
 

Beim Weihnachtsvolleyballturnier 2012 der Wiesbadener Schulen setzte sich unserere Lehrermannschaft in einem spannenden Finale gegen eine stark aufspielende Mannschaft vom „Mosbacher Berg“ knapp mit 15 zu 13 Punkten durch und holte wie im vergangenen Jahr wieder den Titel.

Am 12. Dezember trafen sich rund 80 Kolleginnen und Kollegen sowie zahlreiche "Ehemalige" zum weihnachtlichen Beisammensein in Ginsheim. Der Schulleiter ließ wieder das Jahr Revue passieren und dankte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die erfolgreiche Arbeit im Jahr 2012. Frau Müger bedankte sich im Namen des Personalrats beim Büro und den Organisatoren Schalon und Kratz für die Vorbereitung des Abends.

Im Dezember startet wieder der inzwischen sehr beliebte Mathe-Adventskalender in Kooperation mit der Frankfurter Rundschau. Frau Quasnitschka und ihr Matheleistungskurs sowie das Website-Team von Herrn Schlosser haben wieder umfangreiche Vorbereitungen getroffen.

Im November haben die beiden Referendarinnen Frau Hübner und Frau Maruschke ihr Zweites Staatsexamen bestanden. Über die Ergebnisse (2,1 und 1,4) freuten sich neben dem Schulleiter auch die Mentorinnen Balzhäußer und Lappe sowie Snopek und Kienel.

Am 11. November verunglückte ein Schüler der höheren Berufsfachschule tödlich. An der Trauerfeier in einer Mainzer Moschee nahmen zwei Klassen, einige Lehrkräfte und der Schulleiter teil. Im Foyer der Schule war ein Gedenktisch aufgestellt. Eine spontane Sammlung zu Gunsten der Familie ergab über 700,00 EUR.

Am 6. November haben drei neue Referendare ihre Ausbildung an der Schule begonnen: Frau Kissinger (Wirtschaft/ Mathe), Herr Tokgöz (Wirtschaft / PoWi) und Herr Wagner (Wirtschaft / Englisch).

Der große Statistik-Termin Anfang November zeigte die Schule weiter auf Erfolgskurs. Die gesamte Schülerzahl kletterte weiter auf 2.223 Schüler, davon 699 im Beruflichen Gymnasium, 132 in der höheren Berufsfachschule, 108 in der Berufsfachschule und 1.284 in der Berufsschule. Damit festigte unser Berufliches Gymnasium dank der Kooperation mit Friedrich-Ebert-Schule, Louise-Schroeder-Schule und Kerschensteinerschule seine Position als größte gymnasiale Oberstufe in der Region.

Am 2. Oktober hat der Schulleiter in einer kleinen Dienstversammlung folgenden Kolleginnen und Kollegen die Beförderungsurkunden überreichen können: Frau Ecker-Link zur Studiendirektorin als Abteilungsleiterin für die Berufsfachschule, Frau Lind zur Oberstudienrätin und den Herren Pohl, Schalon und Sundermann zu Oberstudienräten.

Ab dem 17. September verwandelte sich das Foyer der Schule in eine farbenprächtige Anlaufstelle für alle, die sich für einen beruflichen Auslandsaufenthalt interessieren. Die Kolleginnen Neise und Snopek gaben in den Pausen bereitwillig Auskunft über Praktika im Ausland, Ausbildungsmöglichkeiten, Stuidum, Freiwilligendienste, Au-Pair-Aufenthalte usw. Der Andrang auch von Schülern der Nachbarschulen war überwältigend.

Am 31. August ehrte die IHK alle Auszubildenden, die die Sommerprüfung mit der Note "1" bestanden haben. Darunter waren fünf Schülerinnen der Friedrich-List-Schule: Eva Ehlert (Veranstaltungskauffrau), Tanja Elpelt (Kauffrau für Marketingkommunikation), Lea Gundlach (Immobilienkauffrau), Lena Linnemann (Kauffrau im Groß- und Außenhandel) und Kadriye Sahin (Verkäuferin).

In der vorletzten Augustwoche waren die 90 Schüler der PoWi-Kurse der Jahrgangsstufe 13 zu Gast im Hessischen Landtag, um das Planspiel "Wir sind Abgeordnete" zu absolvieren. Lutz Volbracht, Fachkonferenzleiter PoWi der Schule, und seine Kollegen waren begeistert von dem Engangement der Schüler. Es folgte ein großer Presseartikel mit Foto im Wiesbadener Kurier und Wiebadener Tagblatt.

In der Dienstversammlung und in der Gesamtkonferenz stellten sich folgende neue Lehrkräfte vor: Herr Antoniadis (Sport), Frau Aulenbacher (Wirtschaft / Französisch), Frau Gaube-Dubey (Wirtschaft / Englisch), Frau Heinermann (Wirtschaft / PoWi), Frau Kaiser-Herz (Wirtschaft / Englisch), Herr Kroth (Chemie / Physik), Herr Mauer (Deutsch / Ethik), Herr Schäfer (Physik / Mathe) und Herr Schmitt (Englisch / Geschichte).

Der Schulleiter konnte in der Gesamtkonferenz Frau Schlosser und Frau Zingraf die Ernennung zu Beamtinnen auf Lebenszeit überreichen.

Am 13. August begann das neue Schuljahr mit der höchsten Schülerzahl, die die Friedrich-List-Schule jemals zu beschulen hatte. Fast 2.200 Schülerinnen und Schüler wurden in der ersten Woche gezählt.

Zum Schuljahresende verlassen außerdem Frau Merkel, Frau Koj und Frau Fritz die Schule.

Studiendirektor Weidlich ist nach genau 10 Jahren als Abteilungsdirektor für die Berufsschule (Einzelhandel, Groß- und Außenhandel, Immobilien, Medienkaufleute) in den Ruhestand gegangen. Die Nachfolge konnte reibungslos geregelt werden. Ab 1. August wird Herr Morbe mit der Wahrnehmung der Stelle beauftragt.

Am 30. Juni ist völlig unerwartet unsere ehemalige Fachlehrerin für Bürowirtschaft Gerda Kühn-Stark in Mainz im Alter von 78 Jahren verstorben.

Am 30. Juni feierte unser ehemaliger Schüler Claus Wisser, Gründer und heute Aufsichtsratvorsitzender der Wisser-Gruppe, seinen 70. Geburtstag auf Burg Schwarzenstein. Schulleiter Wolfgang Thiel vertrat die FLS und den Förderverein, dessen Mitglied Claus Wisser ebenfalls ist.

Am 29. Juni konnte der Förderverein der Friedrich-List-Schule einen Scheck über 500,00 EUR von der Stiftung der Nassauischen Sparkasse entgegennehmen. Mit dem Spendenscheck soll die Anschaffung eines weiteren Smartboards über den Förderverein finanziert werden. Schulleiter Wolfgang Thiel bedankte sich im Namen des Fördervereins und der Schule bei dem Stiftungsvorsitzenden und ehemaligen Oberbürgermeister von Wiesbaden, Hildebrand Diehl, für die großzügige Spende.

Am 27. Juni wurden die Kolleginnen und Kollegen Bingel, Engelbert, Feddern, Götz, Klotz, Schroeder und Weidlich in einer schönen Feier vom Kollegium, dem Personalrat und dem Schulleiter verabschiedet. Die "Jungpensionäre" hatten es sich nicht nehmen lassen, zu einer stilvollen Verabschiedung in Niedernhausen auch ehemalige Weggefährten einzuladen.

Am 22. Juni konnten fast 160 Abiturientinnen und Abiturienten in Anwesenheit von Eltern und Freunden in der Aula ihre "Reifezeugnisse" entgegennehmen. Am Abend fand der traditionelle Abiball in Mainz-Kastell statt.

Ab dem 29. Mai fanden an fünf Tagen die mündlichen Abiturprüfungen und Präsentationen statt, rund 350 Prüfungseinheiten. Dies war eine logistische Herausforderung für die Abteilung V von Studiendirektor Wetzel, die bemerkenswert erledigt wurde.

Am 2. Mai hat die Gesamtkonferenz den Entwurf des Schulprogramms 2012 mit geringen Ergänzungen einstimmig beschlossen.

Ende April/Anfang Mai haben die drei Referendarinnen Aulenbacher, Heinermann und Koj die Zweite Staatsprüfung mit den Noten 1 und 2 vor dem Komma bestanden.

Ende April fahren/fliegen 20 Auszubildende aus verschiedenen Berufen zu einem Betriebspraktikum nach London. Frau Neise und Frau Snopek haben die Auszubildenden "handverlesen" einem Auswahlverfahren unterzogen. Die EU förderte die Maßnahme, so dass die Kosten für die Teilnahme im Rahmen blieben.

Am 18. April fand wieder einmal ein Berufs- und Studieninformationstag für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 statt. Herr Schalon hatte als Zuständiger vor allem "Ehemalige", die noch im Studium sind oder bereits eine Karriere gestartet haben, als Referenten aus erster Hand gewinnen können.

Die FLS hat als erste Wiesbadener Schule eine Kooperationsvereinbarung mit der Deutschen Bank abgeschlossen. Die Filialleiterin der Deutschen Bank Wiesbaden, Alexandra May, und Schulleiter Wolfgang Thiel unterzeichneten am 9. März den Vertrag, der die Verbesserung der Finanz- und Wirtschaftskenntnisse von Auszubildenden zum Ziel hat.

Am 11. Februar fand der erste Tag der offenen Tür an unserer Schule statt. Die Schüler der Jahrgangsstufe 12 aller Fachrichtungen des Beruflichen Gymnasiums präsentierten die Ergebnisse ihrer Projektarbeit ihren Eltern oder am Beruflichen Gymnasium Interessierten. Die Abteilungsleitung und die Aufgabenfeldleiter hatten viele Beratungsgespräche für die Aufnahme im neuen Schuljahr. Der Tag war ein großer Erfolg für das BG.

Am 1. Februar können drei neue Kollegen begrüßt werden: Frau Bergrath (Englisch/ kath. Religion), Herr Emde (Wirtschaft/ Datenverarbeitung) und Herr Rohde (Wirtschaft/ Sport)

 

2011  
 

Am vorletzten Schultag hat die SV einen umfangreichen Weihnachtsbasar auf die Beine stellen können.

Am 15. Dezember fand das weihnachtliche Beisammensein für Kollegen und ehemalige Mitarbeiter an neuer Stelle in Ginsheim-Gustavsburg statt. Der Schulleiter Wolfgang Thiel konnte fast 100 Teilnehmer begrüßen und den Dank für das Jahr 2011 aussprechen sowie eine kleine Rückschau halten.

Am gleichen Tag haben die Mitglieder des Lehrer-Volleyballteams der FLS den 1. Preis gewonnen. Die Fachkonferenz Sport darf deshalb 2012 das Turnier an der FLS organisieren.

Der Leistungskurs Mathematik von Frau Quasnitschka und das Website-Team der FLS haben wieder für jeden Tag im Advent ein Mathe-Rätsel hinter den Türchen des FLS-Adventskalenders im Internet versteckt. Die Frankfurter Rundschau unterstützt uns auch in diesem Jahr.

Seit Mitte November packen Schüler der Großhandelsoberstufe von Frau Havenstein über 650 Weihnachtspäckchen für die Tafel in Wiesbaden. 10 Europaletten sind nötig, um die Päckchen abzutransportieren. Die Tageszeitungen und Radio FFH berichten darüber.

Am 4. November haben sich drei neue Referendare in der FLS vorgestellt: Frau Tokgöz (Wirtschaft/ Deutsch), Herr Becker (Wirtschaft/ Englisch) und Herr Petzold (Wirtschaft/ PoWi)

Am Termin der großen Schulstatistik (1. November) hat die Schule die höchste Schülerzahl seit ihrem Bestehen vorzuweisen. Die Teilzeitberufsschule bleibt auf hohem Niveau mit 1.228 Schülern, die Berufsfachschule weist einen leichten Rückgang auf 109 Schüler aus, in der Höheren Berufsfachschule sind es noch 139 Schüler, während das Berufliche Gymnasium noch einmal stark auf 644 Schüler angewachsen ist. Mit 2.120 Schülern wurde das hohe Vorjahresergebnis noch einmal um 43 Schüler übertroffen.

Am 31. Oktober hat Studienreferendar Rohde die Zweite Staatsprüfung in Wirtschaft und Sport mit einer "1" vor dem Komma bestanden.

In den Herbstferien werden die Umbauten für die Abteilungsleiter-Zimmer fortgesetzt. Das neue Abteilungszimmer für die beiden Abteilungsleiter des Beruflichen Gymnasiums und die drei Aufgabenfeldleiter wird im Raum 003 eingerichtet.

Die zehn Klassenräume in den Containern auf dem Parkplatz ermöglichen den Klassen in der Berufsschule, den Unterricht wieder komplett am Vormittag zu erhalten.

Zum 1. Oktober werden fünf Lehrkräfte befördert: Frau Müller, Frau Quasnitschka und Herr Schlosser zu Oberstudienräten an der Schule, Frau Dr. Parche zur Oberstudienrätin am Studienseminar und Herr Wetzel zum Studiendirektor als Leiter der neuen Abteilung V an der Schule.

Die Mitglieder der Fachkonferenz Wirtschaft/ Rechnungswesen im Beruflichen Gymnasium besuchen am 31. August die Firma juwi in Wörrstädt und lassen sich über den aktuellen Stand bei erneuerbaren Energien informieren.

Am letzten Wochenende im August findet der Kollegiumsausflug statt, diesmal ging es in den Westerwald. Das Vorbereitungsteam hat ein abwechslungsreiches Programm mit Wanderungen und Besichtigungen zusammengestellt.

Zum neuen Schuljahr werden im Beruflichen Gymnasium die neue Fachrichtung "Gestaltungs- und Medientechnik" in Kooperation mit der Kerschensteinerschule und im Bereich Wirtschaft eine Klasse mit bilingualem Angebot eröffnet. Jeweils 25 Schüler konnten aufgenommen werden.

Im neuen Schuljahr verstärken Frau Conrads (Wirtschaft, Englisch), Frau Havenstein (Wirtschaft, PoWi), Frau Reinhardt (Wirtschaft, PoWi) und Herr Kratz (Geschichte, PoWi) das Kollegium.

Die Studienrätinnen Baier, Koch und Lappe sowie Studienrat Schumacher erhalten die Urkunden zur Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit. Herr Morbe wird von der Gesamtkonferenz auf Vorschlag der Schulleitung einstimmig zum neuen "Abwesenheitsvertreter" gewählt.

Am 8. Juli wurde OStR Jürgen Wetzel mit der Wahrnehmung der Aufgaben des Abteilungsleiters V beauftragt. Er ist ab sofort für die Qualifikationsphase im Beruflichen Gymnasium zuständig, dazu gehört auch die Vorbereitung und die Durchführung der Abiturprüfungen. Frau Dr. Schlicht konzentriert sich jetzt auf die Einführungsphase und die Werbung von Schülern für das BG. Herr Hardt, Herr Schmidt und Herr Fink sind weiterhin Aufgabenfeldleiter und arbeiten eng mit Frau Dr. Schlicht und Herrn Wetzel zusammen.

Im Juni haben die ersten vier Veranstaltungskaufleute ihre Kaufmannsgehilfenprüfung mit insgesamt guten Ergebnissen abgeschlossen. Seit 2009 wird dieser Ausbildungsberuf bei uns beschult.

Auch den Absolventen der Höheren Berufsfachschule, der Berufsfachschule und des Berufsgrundbildungsjahres wurden die Abschlusszeugnisse überreicht. Das BGJ wird es ab dem neuen Schuljahr nicht mehr geben.

Am 17. Juni erhielten 92 Abiturienten ihre "Reifezeugnisse" in der Aula, abends wurde wieder in der Lokhalle in Mainz gefeiert. Vladimir Roskin und Julia Heiser konnten sich über einen 1,0 Abitur freuen, Julius Lang und Raphael Faust waren die besten in ihren Fachrichtungen. Diese vier Absolventen wurden auch der Studienstiftung des Deutschen Volkes zur Förderung vorgeschlagen.

Auch in diesem Jahr wurde ein Schüler unserer Schule erster Preisträger (dotiert mit 4.000,00 EUR) bei der Karin-Elisabeth-Loos-Stiftung: Vladimir Roskin aus der Fachrichtung Elektrotechnik des Beruflichen Gymnasiums erlangte mit der Traumnote von 1,0 das Abitur und überzeugte die Juroren auf allen Feldern.

In der Gesamtkonferenz am 06. Juni werden folgende Kolleginnen verabschiedet: Frau Heiser (Kultusministerium), Frau Harms, Frau Dr. Meyer-Ahmerkamp und Frau Heckenthaler. Frau Herz hatte zuvor ihre Urkunde zur Beförderung erhalten, Frau Feuerhake und Frau Berendes-Schirmer wurden zu Beamtinnen auf Lebenszeit ernannt. Unser Schulleiter OStD Wolfgang Thiel erhielt aus der Hand von Schulamtsdirektor Hüffmeier die Urkunde zum 40jährigen Dienstjubiläum. Er steht nun seit 27 Jahren an der Spitze der Schule. Dies wurde auch von der Vorsitzenden des Personalrats, Frau Müger, gewürdigt.

Im Mai haben unsere drei Referendarinnen Martina Conrads, Julia Havenstein und Bianca Reinhardt mit außergewöhnlich guten Ergebnissen (Noten zwischen 1,0 und 1,7) die Zweite Staatsprüfung bestanden. Sie werden zum 1. August bei uns eingestellt.

Anfang Mai wurde mit der Errichtung des Containerdorfes auf dem Schulhof hinter der Aula begonnen. Bis zum Schulbeginn im August sollen 10 Klassenräume zusätzlich zur Verfügung stehen, um die Raumnot und die Nutzung von Klassenräumen in den Nachbarschulen zu beseitigen.

Am 4. März konnte der Schulleiter Wolfgang Thiel an sieben Lehrkräfte die Urkunden für ihre 25jährige Dienstzeit überreichen. In einer kleinen Ansprache dankte er den Kolleginnen Dr. Fritz-Ullmer, Müller, Tubbesing, Welkenbach und den Kollegen Finck, Kolell und Wetzel für ihre engagierte Arbeit an der Schule.

Am 28. Februar unterzeichnet der Schulleiter Wolfgang Thiel den Kontrakt für das "kleine Budget" im Staatlichen Schulamt. Die FLS erhält damit mehr Selbstverantwortung und finanzielle Bewegungsfreiheit.

Kurz hintereinander sind zwei ehemalige Kollegen der Friedrich-List-Schule verstorben. Peter Jung im Alter von 75 Jahren und Erwin Hess im Alter von 73 Jahren.

Am 8. Februar nahmen rund 250 Zuhörer in der Aula an einem Vortrag von Prof. Schmidt, Frankfurt School of Finance & Management, zum Thema "In Zeiten der Finanzkrise - von der Immobilien- und Bankkrise zum Staatsbankrott?" teil. Die Veranstaltung wurde unterstützt vom Förderverein und organisiert von Jörg Sundermann, Fachkonferenzleiter BG Wirtschaft.

Die Gesamtkonferenz beschloss am 2.2. auf Antrag der Schulleitung, dass die FLS sich am "kleinen Schulbudget" beteiligt. Das heißt, dass die Landesbudgets für die Lernmittelfreiheit, der Fortbildungsetat und die DV-Supportmittel gegenseitig deckungsfähig sind und Restmittel in das nachfolgende Haushaltsjahr übertragen werden können.

Zum 1. Februar traten Frau Balzhäußer (06/DV), Frau Wildeus-Purps (06/PoWi) und Herr Bock (06/DV) ihren Dienst an der FLS an. Wir konnten auch drei neue Referendare begrüßen: Frau Hübner, Frau Maruschke und Herrn Rux.

In der letzten Januarwoche fand wieder das WIWAG-Planspiel für die Jahrgangsstufe 12 statt, bei denen die Wirtschaftsleistungskurse virtuell Unternehmen mit einer Geschäftsidee gründen, den Business-Plan erstellen und nach mehreren Spielperioden zu einem mehr oder weniger erfolgreichen Ergebnis kommen.

Am 27. Januar wurde Frau OStR'in Herpel in den Ruhestand verabschiedet, unser Vorruheständler Herr Stiegler erhielt seine Urkunde zur Pensionierung und Frau Studienreferendarin Weichert wurde nach Mainz verabschiedet.

 

 

2010

 
 

Zum Ende des Jahres organisiert die SV wieder einmal einen Weihnachtsbasar, der abwechslungsreich in die Ferien überleitet.

Das zweite Ausbildungsjahr der Kaufleute für Marketingkommunikation hat wieder am "Agency Day" in der Wuthschen Brauerei mit den Auszubildenden aus Frankfurt teilgenommen. Auch in diesem Jahr hat ein Team der FLS den ersten Preis gewonnen. Fachkonferenzleiterin Hildegard Thiel war stolz auf ihre Mannschaft.

Frau Quasnitschka und ihr Leistungskurs Mathe haben wieder einen Mathe-Adventskalender in Verbindung mit der Frankfurter Rundschau gestartet, der sofort großen Zuspruch erfährt. Die Programmierung und Gestaltung des Adventskalenders wurde vom Website-Team der Friedrich-List-Schule umgesetzt.

Ende des Monats November werden die neuen Klassenräume der Immobilien- und Veranstaltungskaufleute übergeben. Sie entstanden aus dem Rückbau der Fotografen-Abteilung. Die Fachkonferenzleiter Silke Schlosser und Jochen Schalon erhalten vom Schulleiter symbolisch einen großen Schlüssel für die u.a. mit Internet und elektronischen Whiteboards ausgestatteten Räume im Atriumgebäude.

Unsere Referendarinnen Daniela Balzhäußer und Julia Weidert haben beide mit guten Ergebnissen ihre zweite Staatsprüfung im November absolviert, Frau Balzhäußer in den Fächern Wirtschaft und Datenverarbeitung, Frau Weidert in Wirtschaft und Spanisch.

Am 10. November findet der zweite Pädagogische Tag dieses Jahres statt. "Wir begegnen einander mit Respekt, Achtung und Wertschätzung" - das war das Motto des Tages, an den in acht verschiedenen AG's gearbeitet wurde. Die Steuergruppe empfängt sehr positive Rückmeldungen.

Zum Termin der "Großen Schulstatistik" am 01. November des Jahres haben wir eine weitere Steigerung der Schülerzahlen zu verzeichnen. Wir haben jetzt 2.077 Schülerinnen und Schüler. Einem leichten Rückgang der Zahl in der Berufsschule und der Zweijährigen Berufsfachschule steht ein deutlicher Anstieg im Beruflichen Gymnasium auf über 580 Schülerinnen und Schüler gegenüber.

Nach den Herbstferien haben die ersten von über 20 Info-Abenden begonnen, bei denen wir in unseren Hauptzuliefererschulen das bewährte Konzept des BG und der HBFS vorstellen sowie die neuen Angebote für das Schuljahr 2011/2012: die neue BG-Fachrichtung "Gestaltungs- und Medientechnik" sowie den bilingualen Unterricht im Fach "Wirtschaft".

Im Oktober startet die Fachkonferenz "Englisch Berufsschule" eine Frageaktion zur Internationalisierung der Berufsausbildung. Alle Ausbildungsbetriebe werden angeschrieben. Die Rücklaufquote ist sensationell hoch.

In den Herbstferien beginnt der Rückbau des ehemaligen Chemie-Labors im Atriumgebäude. Wir gewinnen einen weiteren modern ausgestatteten Unterrichtsraum und einen Lehrerstützpunkt hinzu.

Der Schulträger hat rund 35.000,00 EUR in die weitere Verbesserung der IT-Ausstattung investiert. Möglich wurde dies durch Mittel aus der EU, die durch den Schulträger aufgestockt wurden. Wir verfügen nun über zwei Notebook-Wagen und rund 65 neue PC, das ist ca. 1/3 der gesamten Ausstattung im IT-Bereich.
Es zeigt sich jedoch, dass dies noch nicht ausreicht, ein weiterer DV-Fachraum muss noch ausgerüstet werden, da der Unterrichtsbedarf im DV-Bereich weiter ansteigt.

Der 30.9. ist ein großer Tag für das Kollegium der FLS. Sechs Lehrkräfte erhalten aus der Hand des Schulleiters die Urkunden zur Beförderung zum Oberstudienrat. Frau Ecker-Link wird außerdem mit der endgültigen Wahrnehmung der Dienstobliegenheiten der Abteilungsleiterin für die Berufsfachschule beauftragt. Außer ihr erhalten Frau Ködderitzsch, Herr Füll, Herr Hofmann, Herr Jacobs und Herr Thomas ihre Urkunden im Rahmen einer kleinen Feierstunde.

Am 27.8. findet die Startkonferenz des HESSENCAMPUS Wiesbaden in unserer Aula statt. Schuldezernentin Scholz und Kulturdezernentin Thies sowie Ministerialrat Hochstätter vom Hessischen Kultusministerium begrüßen zahlreiche Vertreter von verschiedenen Bildungseinrichtungen, die über HESSENCAMPUS vernetzt werden sollen. Die Veranstaltung wird von Patrick Körber, Redakteur des Wiesbadener Kurier, moderiert.

Zum Schuljahresbeginn werden Frau Kienel (Wirtschaft/ Spanisch), Frau Reins (Wirtschaft/Politik) und Herr Michel (Wirtschaft/Datenverarbeitung) neu eingestellt. Weitere fünf Lehrkräfte unterstützen uns als Lehrbeauftragte: Frau Dr. Meyer-Ahmerkamp, Frau Harms, Herr Becker, Herr Berger und Herr Zender. Drei neue Referendarinnen verstärken unser Lehrerteam: Frau Aulenbacher, Frau Heinermann und Frau Koj.

Wir werden am 16.8.2010 neu aufnehmen: 11 Klassen im BG, 4 Klassen in der HBFS, 3 Klassen in der BFS und 1 Klasse BGJ. In der Teilzeitberufsschule rechnen wir wieder mit rund 60 Klassen.

Auch die Brandschutzmaßnahmen werden in den Sommerferien mit dem Einbau zahlreicher Türen fortgesetzt.

In den Sommerferien werden die Laborräume im 3. Stock des Atriumgebäudes zu Normal-Klassenräumen zurückgebaut. Sie werden neuer Stützpunkt der Immobilienkaufleute und der Veranstaltungskaufleute.

Kurz vor Beginn der Ferien haben fünf Kolleginnen und Kollegen die Beauftragung mit einer A14-Stelle erhalten.

Nach rund 45 Jahren Fotografenausbildung an der FLS werden die letzten Schüler nach Frankfurt abgegeben. Am 11.6.2010 wurde ein stimmungsvoller Abschied zelebriert, an dem "Ehemalige" aus den letzten 45 Jahren teilnahmen. Unsere Fachlehrerin Martina Zier wird die "Wiesbadener" und die "Frankfurter" an der Gutenbergschule ab sofort gemeinsam betreuen, während Ulrich Bingel an der FLS bleibt.

Zum Schuljahresende gehen in Ruhestand: Frau Bessei und Herr Dr. Meyer. Frau Zier wurde nach Frankfurt an die Gutenbergschule versetzt, Herr Nordhoop geht nach Rüsselsheim an die Werner-Heisenberg-Schule, um dort eine Abteilungsleiterstelle zu besetzen.

Ende Juni werden die erfolgreichen Abiturienten und die Schüler der HBFS, der BFS und des BGJ in der Aula verabschiedet. Der ABI-Ball findet wieder einmal in der Alten-Lok-Halle in Mainz statt.

Die Karin-Elisabeth-Loos-Stiftung hat in diesem Jahr beschlossen, den Vorschlag der Schulleitung mit einem 1. Preis zu belohnen. Der Abiturient in der Fachrichtung Chemietechnik Timmy Majer nimmt am 18.6. im Festsaal des Rathaus den Preis in Höhe von 2.500,00 EUR in Empfang.

Am 14.6. besuchten uns die Präsidentin des DRK-Landesverband Hessen Frau Bundesministerin a.D. Hannelore Rönsch und der OB Dr. Helmut Müller, um den Initiatoren des Spendenaufrufs für die Erdbebenopfer in Haiti zu erläutern, was mit den Spendengeldern passiert (siehe auch 19.2.2010). Die Presse und das Fernsehen sind vor Ort.

Der Schulleiter Wolfgang Thiel wurde in eine Arbeitsgruppe des Hessischen Kultusministeriums berufen, die die Stellenberechnung für die Beruflichen Schulen überprüfen soll.

Zwei unserer Abiturienten, Paola Wendring und Yoel Yachou, haben beim Wettbewerb "20 Jahre Deutsche Einheit", der von der Landeszentrale für Politische Bildung und dem Präsidenten des Hessischen Landtages ausgeschrieben wurde, den 2. Platz erreicht. Sie haben in ihrer Freizeit einen Film aus Zeitzeugenbefragungen und historischen Mitschnitten hergestellt. Die Preisverleihung fand im Landtag statt.

Unsere Veranstaltungskaufleute wurden sensationelle Sieger beim DECA-Wettbewerb (Distributive Educationel Club of America), der diesmal in der Nähe von Osnabrück mit vielen teilnehmenden Schulen ausgetragen wurde. Unsere Lehrerin Kerstin Swonke begleitete das Siegerteam der Friedrich-List-Schule nach Norddeutschland, wo es mit der innovativen Vermarktung des Produktes "Maggi" einen hervorragenden 1. Platz belegte.

In den Osterferien werden weitere Arbeiten zur Verbesserung des Brandschutzes durchgeführt.

Im April wird Studienrätin Martina Ecker-Link mit der Wahrnehmung der Aufgaben einer Abteilungsleiterin für die Berufsfachschule und das Berufsgrundbildungsjahr beauftragt. Damit sind endlich wieder alle Funktionsstellen besetzt.

Am 15. März begannen für 114 Schülerinnen und Schüler die schriftlichen Abiturprüfungen.

Am 19. Februar haben Schüler der Klasse 11.94 (höhere Berufsfachschule für Informationsverarbeitung) Oberbürgermeister Dr. Müller einen Spendenscheck für die Erdbebenopfer in Haiti in Höhe von 1.000 EUR im Rathaus überreicht.

Bis zum offiziellen Meldetermin haben sich 240 Interessenten für den Besuch des Beruflichen Gymnasiums angemeldet. Demnach werden wir 11 Klassen im BG neu einplanen.

In der Woche vom 8.-12. Februar absolvierten die Leistungskurse Wirtschaft der Jahrgangsstufe 12 das WIWAG-Planspiel. Dabei wurde ein mehrjähriger Geschäftsverlauf einer fiktiven AG simuliert. Am 12. Februar fanden die "Hauptversammlungen" statt.

Am 4. Februar fand der Pädagogische Tag dieses Schuljahres statt, diesmal in der Schule in mehr als 10 verschiedenen Arbeitsgruppen.

Zum 1. Februar verstärken Frau Manhold als Fachlehrerin und zwei Lehrer im Vorbereitungsdienst das Lehrerteam der Schule.

Am 29. Januar verabschiedete das Kollegium Frau OStR'in Michaela Seipel, die an das Studienseminar Darmstadt als Ausbilderin berufen wurde, und OStR Jürgen Seiberling, der nach rund 35 Jahren Dienstzeit in Deutschland und an verschiedenen süd- und mittelamerikanischen Schulen in den Ruhestand ging.

Am 25. Januar fand das erste Ausbildergespräch mit den Ausbildungsbetrieben der Veranstaltungskaufleute statt. Die Betriebe bedankten sich ausdrücklich für das bemerkenswerte Engagement des Lehrerteams, welches den neuen Ausbildungsberuf betreut.

In den Weihnachtsferien wurden aus Mitteln des Konjunkturprogramms neun elektronische Whiteboards (interaktive Tafeln) in verschiedenen Klassen- und Fachräumen eingebaut. Am 22. Januar fand die erste Schulung für die Nutzer statt.

 

   
2009  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 4. Dezember verstarb unser ehemaliger Abteilungsleiter StD Richard Roitsch im Alter von 90 Jahren.

Ab 30.11.2009 ist Frau Michaela Riebeling neue Büroleiterin der Friedrich-List-Schule.

Der Leistungskurs Mathematik von Studienrätin Lisa Quasnitschka hat wieder einen Adventskalender erarbeitet, der in diesem Jahr sogar in der Frankfurter Rundschau überrregional veröffentlicht wird. Den Siegern winken Konzertkarten für die Alte Oper, die Jahrhunderthalle und die Festhalle.

Am 10. November unterzeichnen OStD Thiel und der Geschäftsführer der METRO Mainz-Kastel, Wolfgang Kerst, eine Kooperationsvereinbarung mit dem Ziel, unsere Schülerinnen und Schüler qualifizierter und praxisorientierter auf die Anforderungen des Berufslebens vorzubereiten. Die Unterzeichnung fand im Plenarsaal des Frankfurter Römers statt.

Im November haben die beiden Referendarinnen Frau Stassen und Frau Manhold ihre zweite Staatsprüfung mit sehr erfreulichen Ergebnissen bestanden.

Zum Zeitpunkt der großen Schulstatistik hat die FLS mit insgesamt 2068 Schülerinnen und Schülern die höchste Schuelerzahl seit ihrem Bestehen erreicht.

Mit der Fenstersanierung im Hauptgebäude hat die Schule ein neues Gesicht bekommen. Die Arbeiten konnten fast fristgerecht abgeschlossen werden, die 3fach verglasten Fenster bieten in Verbindung mit den elektrischen Rollläden sehr guten Wärme- und Windschutz sowie perfekte Verdunklungsmöglichkeiten.

Am 30. September wurde Studiendirektor Thomas Meyke als neuer Ständiger Vertreter in sein Amt eingeführt. Die Stelle des Abteilungsleiters III (Berufsfachschule/BGJ) wird umgehend neu ausgeschrieben.

Die Sonderprogramme zur Stabilisierung der Konjunktur erlauben den Abschluss der Toilettensanierungen, den Beginn von umfangreichen Brandschutzmaßnahmen in allen Gebäudeteilen und den Ausbau eines barrierefreien Zugangs im Hauptgebäude. Ein neuer Ausgang direkt vom Haupttreppenhaus verkürzt den Weg zur Bushaltestelle.

Über 2000 Schülerinnen und Schüler mit einem besonderen Anwachsen in der gymnasialen Oberstufe und der höheren Berufsfachschule erzwingen in fast allen Klassen der Berufsschule die Verlegung des zweiten Schultages auf einen Nachmittag in der Woche. Der Schulträger wird dringend gebeten, zusätzliche Räume zur Verfügung zu stellen.

Oberstudiendirektor Wolfgang Thiel ist nun seit 25 Jahren Leiter der Friedrich-List-Schule.

Zum neuen Schuljahr treten folgende neuen Lehrkräfte ihren Dienst an: Frau Berendes-Schirmer, Frau Feuerhake und Herr Schläfer (Rückkehrer aus Beurlaubung), Frau Köhler (neu), Frau Michel (Einversetzung), Frau Schlosser (neu) und Frau Zingraf (neu). Als neue Referendare werden der Schule zugewiesen: Frau Conrads, Frau Havenstein und Frau Reinhardt.

Am 28. Juni gewinnt eine Großhandelsklasse (Frau Snopek) den Leonardo-Award 2009 in der Kategorie Wirtschaft., Preisgeld: 3.000 ?.

Der Abiturjahrgang wird Ende Juni mit über 90 Abiturienten in der Aula verabschiedet, der Abi-Ball findet in der Christian-Bücher-Halle statt.

Die DV-Ausstattung wird mit über 70 PC und weiterer Ausstattung erneuert.

Die Werbekaufleute (Marketingkommunikation) haben ihre neuen Räume im Untergeschoss des Verwaltungsgebäudes bezogen, Internetzugang und ein Notebookwagen mit 24 Notebooks stehen zur Verfügung.

Die Schule erlebt einen unerwarteten Ansturm bei den Anmeldungen für das Berufliche Gymnasium und die höhere Berufsfachschule; es werden im Gymnasium zwölf (!) Parallelklassen geplant.

Infolge der Konjunkturprogramme von Stadt, Land und Bund werden an unserer Schule in erheblichem Umfang Brandschutzmaßnahmen in Angriff genommen, die Toiletten werden saniert und die Fenster im Hauptgebäude und im Verwaltungsbau erneuert. Das Fernsehen und der Hörfunk (HR) berichten  darüber in verschiedenen Sendungen

Im Mai ordnet das Hessische Kultusministerium den Aubildungsberuf "Veranstaltungskaufmann" neu der FLS zu, die "Gestalter für visuelles Marketing" bleiben weiterhin an der Schule, die Ausbildung der Fotografen wird im neuen Schuljahr in Wiesbaden auslaufen.

Am 13. Mai wird unser ehemaliger Abteilungsleiter StD Hans Jung nach einer bewegenden Trauerfeier auf dem Südfriedhof beigesetzt.

Die Referendare Frau Schlosser, Frau Zingraf und Herr Torz absolvieren im Monat Mai das zweite Staatsexamen mit sehr guten und guten Ergebnissen.

Zum 1. April wird OStR Meyke zum Studiendirektor und Abteilungsleiter für das BGJ und die BFS befördert, die Kollegen Nordhoop und Saalmüller werden zu Oberstudienräten ernannt.

Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres haben zwei Referendarinnen ihren Dienst an der Schule angetreten (Frau Balzhäußer und Frau Weidert). Eingestellt wurde Frau Ungruh mit den Fächern Wirtschaft und Sport.

Am 3. Februar fand ein Pädagogischer Tag zur Leitbildentwicklung im Wilhelm-Kempff-Haus in Wiesbaden Naurod statt. Die Presse berichtete darüber.

Unsere Schule wurde vom Hessischen Kultusministerium für den Modellversuch "hessen.education - Förderung des selbständigen Lernens mit Neuen Medien" ausgewählt. Dafür wurden einige Notebooks zur Verfügung gestellt, die die beteiligten Kollegen im Unterricht einsetzen. Projektleiter ist Herr Füll.

 

2008

Am 3. Dezember berichtete der Wiesbadener Kurier ganzseitig über ein Projekt der Fotografenklasse von Herrn Bingel: "Wie junge Fotografen den Sommer 2008 festhalten". Die Ausstellung wurde von Oberbürgermeister Dr. Müller im Pressehaus eröffnet und ist der Öffentlichkeit zugänglich.

Sechs Schülerinnen und Schüler des Mathe-Leistungskurses von Frau Quasnitschka (BG 12) haben im Rahmen ihrer Beteiligung am "Leonardo-School-Award" der Wiesbaden-Stiftung einen Mathe-Adventskalender entwickelt. Dem Wiesbadener Kurier gefiel diese Idee so gut, dass vom 1. bis 24.12. jeden Tag im WK auf Seite 2 eine Aufgabe erscheint, die den WK zur einzigen Zeitung und die Stadt Wiesbaden zur einzigen Stadt Deutschlands mit einem Mathe-Adventskalender macht. Und die FLS steht jeden Tag in der Zeitung. Die richtigen Lösungen werden über unsere homepage erfasst, dafür gibt es Punkte und wer am 24.12. die höchsten Punktzahlen erreicht hat, gewinnt wertvolle Preise.

Zum Jahresende haben die Referendare Frau Ittner, Frau Nurtsch, Herr Kees und Herr Löhr mit sehr guten und guten Ergebnissen die Zweite Staatsprüfung bestanden.

Am 1.12.2008 wird der stellvertretende Schulleiter Rainer Strack an die benachbarte Schulze-Delitzsch-Schule versetzt und mit der Wahrnehmung der Dienstobliegenheiten eines Schulleiters beauftragt. Die Stelle des Ständigen Vertreters wird umgehend neu ausgeschrieben.

Zum Zeitpunkt der großen Statistik am 1. November hat die Friedrich-List-Schule die höchste Schülerzahl seit Bestehen zu verzeichnen: 1.259 Teilzeit- und 738 Vollzeitschüler = 1.997 Schüler und 111 Lehrkräfte sind im Hause.

Das Hessische Kultusministerium genehmigt den Antrag der Schule auf Ausweitung des Angebots in der gymnasialen Oberstufe um die Fachrichtung "Gesundheit". Die Vorbereitungen für das neue Schuljahr laufen in Kooperation mit der Louise-Schroeder-Schule.

Ab September ist unser Schulleiter Wolfgang Thiel mit der Hälfte seiner Arbeitszeit an das Staatliche Schulamt abgeordnet, um die Schulaufsicht für die Beruflichen Schulen im Bereich des Staatlichen Schulamtes Wiesbaden / Rheingau-Taunus-Kreis teilweise wahrzunehmen.

Oberstudienrat Thomas Meyke wird zu Beginn des Schuljahres mit der Wahrnehmung der Dienstobliegenheiten eines Studiendirektors für die Abteilung Berufsfachschule / BGJ beauftragt.

Spanisch wird als 5. Fremdsprache neben Englisch, Französisch, Italienisch und Latein (nur Klasse 11) ab sofort angeboten.

Zum Schuljahresbeginn werden folgende Lehrkräfte in das Kollegium aufgenommen: Frau Heckenthaler, Frau Hell-Berlin, Frau Hillebrand-Zienicke, Herr Kellputt, Frau Kirbst, Frau Koch, Frau Saur, Herr Schuhmacher, Frau Swonke, Herr Schwedhelm und Herr Triquart. Damit hat das Kollegium die höchste Mitarbeiterzahl seit Bestehen der Schule erreicht.

In den Sommerferien beginnen endlich die Sanierungsarbeiten in den Toiletten, nicht mehr benötigte Werkstatträume der Schauwerbegestalter werden zu 2 Klassenräumen und einem Sammlungsraum umgebaut.

Zum Schuljahresende werden die Kollegen Studiendirektor Willmann, Oberstudienrat Stiegler und der Lehrbeauftragte Machenheimer in den Ruhestand verabschiedet. Außerdem verlassen Frau Cole, Frau Hill, Herr Michaely und Frau Sommer das Kollegium.

Der Förderverein hat aus seinen Mitteln die Räume 001, 101 und 301 mit Beamern und Lautsprechern ausgestattet. Am 13. Juni werden die Abiturienten des Jahrgangs 2008 in der Aula verabschiedet. In diesem Jahr haben 86 Schüler die Reifeprüfung erfolgreich abgelegt.

Am 31. Mai ist die OStR'in a.D. Berta Werner, ehemals Lehrerin für Deutsch und Geschichte im BG, im Alter von 82 Jahren verstorben.

Die Studienstiftung des deutschen Volkes hat unseren Absolventen Malte Schulze aus dem Abschlussjahr 2007 als Stipendiaten aufgenommen.

Im Mai treffen sich Vertreter der Schulaufsicht mit der Schulleitung und der Steuergruppe, um die nach der Schulinspektion vorgeschriebene Zielvereinbarung zu diskutieren.

Die Berufsfachschulkollegen richten ab Mai einen Hausaufgabenraum ein, der montags bis donnerstags nach 13 Uhr für zwei Stunden von Lehrkräften in ihrer Freizeit besetzt wird. Damit sollen vor allem die Schüler unterstützt werden, die zu Hause keinen ruhigen Arbeitsplatz haben, um ihre Hausaufgaben zu erledigen. Die Idee reifte im Rahmen des buddy-Projekts, an dem drei Lehrkräfte der Schule (Frau Ecker-Link, Frau Ködderitzsch, Herr Meyke) teilnehmen. Ziel des Projektes ist es, die schulischen Chancen der Berufsfachschüler zu verbessern und die Abschlussquote zu erhöhen.

Am 6./7. Mai fand wieder das Bewerbertraining für die Jahrgangsstufe 10 der Berufsfachschule statt. Zwölf Vertreter von Ausbildungsbetrieben simulierten mit den Schülern die Gesprächssituation und gaben wieder wertvolle und realitätsnahe Hinweise für einen besseren Auftritt in der Bewerbungssituation. Frankfurter Rundschau und Wiesbadener Kurier berichteten ausführlich.

Am 15. April präsentierten die Werbekaufleute im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbs "Ehre und Karriere" ihre Beiträge. Siebzehn Unternehmen in Deutschland suchen damit Nachwuchstalente für die Werbebranche. Es sind erhebliche Siegerpreise ausgelobt. Wiesbadener Kurier und Tagblatt berichten ausführlich.

Im Februar 2008 haben bereits über 100 Auszubildende die Möglichkeit genutzt, den ECDL (European Computer Driving Licence) zu erwerben. Die FLS wurde als erstes Prüfzentrum in Wiesbaden akkreditiert, nachdem die Lehrkräfte Frau Hofmann-Woydich und Herr Nordhoop die Abnahmeberechtigung erworben hatten. Den erfolgreichen Teilnehmern wurden die begehrten Zertifikate in feierlichem Rahmen überreicht.

"Wir müssen den Schülern etwas bieten" ist die headline eines großen Artikels im Wiesbadener Kurier vom 13. Februar in der Serie "Heute: Arbeitswelt". Frau Thiel beschreibt sehr anschaulich, was angehende Werbekaufleute heute zu lernen haben und wie sich die Tätigkeit eines Berufsschullehrers in den letzten Jahren verändert hat. Eine großartige Werbung für den Beruf und die Schule.

Zum 4. Februar werden die ehemaligen Referendare Frau Schardt und Herr Füll als Beamte eingestellt, Frau Heil kehrt aus dem Erziehungsurlaub zurück. Der Schule werden zwei neue Referendare zugewiesen: Frau Manhold und Frau Stassen.

 

2007

Im Januar erhält der Drogeriebesitzer Martin Machenheimer das ihm vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland durch den Oberbürgermeister überreicht. Herr Machenheimer ist seit 1965 Lehrbeauftragter an der Friedrich-List-Schule im Bereich Einzelhandel/Drogeriewaren, Mitglied eines Prüfungsausschusses der IHK und Aufgabensteller bei der AKA Nürnberg.

Am 25. Januar verabschiedet unsere Kultusministerin Frau Wolff den langjährigen Direktor des Staatlichen Schulamtes Sigurd Bender in einer würdigen Feier in der Aula unserer Schule in Anwesenheit von rund 200 Gästen in den Ruhestand.

Zum Schulhalbjahresende verlassen uns die Oberstudienräte Grünig und Nath in den Ruhestand.

Vier neue Referendare und eine neue Kollegin aus Berlin verstärken das Lehrerteam unserer Schule. Einschließlich aller Abordnungen von anderen Schulen umfasst das Kollegium nun über 120 Personen.

Am 16. Februar fanden die Präsentationen zum Planspiel der Wirtschaft-LK statt. Die "Vorstände" berichteten in der "Hauptversammlung" und stellten sich kritischen Aktionärsfragen.

Am 21. Februar fand der erste "Kulturtag" im Beruflichen Gymnasium statt, bei dem die Schüler vielseitige und überraschende Produkte zum Thema "Toleranz" präsentierten.

Ab März ist die Stelle der Büroleiterin mit Frau Berger neu besetzt.

Die neu ausgebauten Physik-Labore im zweiten Stock des Hauptgebäudes gehen ihrer Vollendung entgegen. Sie werden ab dem neuen Schuljahr betriebsbereit sein.

In der Gesamtkonferenz am 14. März wurde von der Steuergruppe das neue Schulprogramm im Entwurf vorgestellt und diskutiert. Die Gesamtkonferenz hat dem Entwurf ohne Gegenstimmen zugestimmt.

Am 16. März beginnt die erste Prüfung des Landesabiturs mit dem Fach Mathematik. Die schriftlichen Prüfungen werden an verschiedenen Tagen landeseinheitlich bis zum 30. März durchgeführt.

Die Referendare Frau Braetz und Herr Donie legen mit sehr gutem Erfolg die zweite Staatsprüfung ab.

Das Hessische Institut für Qualitätsentwicklung (IQ) hat mit vier Inspektoren in der Zeit vom 29.-31. Mai die Friedrich-List-Schule besucht. Insgesamt wurde in 60 Unterrichtsstunden hospitiert und die Inspektoren führten gezielt Interviews mit Lehrern, Schülern, Eltern, Vertretern der Ausbildungsbetriebe, dem Verwaltungspersonal, den Abteilungsleitern und der Schulleitung. Die Schulleitung erstellte diverse Berichte im Vorfeld und gewährte Einsicht in Konferenzunterlagen. Das neue Schulprogramm stand im Mittelpunkt der Analysen.

Im Juni erhalten wieder über 90 Abiturienten ihre Reifezeugnisse in der Aula. Der Abi-Ball findet diesmal in Bischofsheim statt. Während im Jahre 2006 der Abi-Streich in der Anlage eines Teiches auf dem Schulgelände bestand, wurde 2007 die Teichanlage mit einer Fuhre Sand zu einem Beachparty-Gelände erweitert.

Zwei ehemalige Schüler der FLS haben in diesem Jahr den 65. Geburtstag gefeiert: Dr. Ulf Böge, Präsident des Bundeskartellamtes in Bonn, Abiturjahrgang 1962, und Claus Wisser, Inhaber der WISAG, einem der europaweit größten Unternehmen im Gebäudemanagement mit über 20.000 Beschäftigten. Claus Wisser ist Gründungsmitglied unseres Fördervereins ebenso wie des von ihm geförderten Rheingau-Musik-Festivals.

Zum Schuljahresende verlassen uns die Kollegen Dr. Becker (Kassel), Krauss (Ruhestand), Frau Littig (Offenbach), Dr. Schwanke und unser langjähriger Hausmeister Gharbi (Ruhestand).

Zu Beginn des neuen Schuljahres treten Frau Scholz (eh. Braetz), Frau Cole, Frau Sommer, Herr Dr. Keutzer, Herr Michaely und die neuen Referendare Frau Schlosser, Frau Zingraf und Herr Torz ihren Dienst an.

Der Bericht des IQ zur Schulinspektion wird am 3. September allen Interessierten vorgestellt.

Mit Beginn des Schuljahres 2007/2008 wurde unsere Schule als ECDL-Zertifizierungszentrum anerkannt (ECDL = Europäischer Computerführerschein). Inzwischen wurden bereits 68 Prüfungseinheiten abgenommen, die Lizenz dazu haben Herr Nordhoop und Frau Hofmann-Woydich erworben. Wegen der großen Nachfrage mussten die online-Abnahmen bereits kontingentiert werden.

In den Herbstferien statten die Kollegen Stiegler und Wetzel, die sich vorher bereits um den Ausbau des Teiches gekümmert hatten, die Wasserstelle mit einer solargetriebenen Fontäne zur Wasserumwälzung aus.

Im Oktober wird Frau Müller nach über 27 Jahren Tätigkeit im Büro der FLS mit einer kleinen Feier im Lehrerzimmer in den Ruhestand verabschiedet.

Im November legen die Referendare Frau Schardt und Herr Füll mit sehr gutem Ergebnis die Zweite Staatsprüfung ab.

Im Dezember organisiert Herr Wetzel eine große Infoveranstaltung ehemaliger Schüler, die der Jahrgangsstufe 12 des BG über ihre Studiengänge und verschiedene Ausbildungsberufe aus erster Hand berichten.

Herr Weifenbach tritt seinen Dienst als neuer Hausmeister an.

Die Kaufleute für Marketingkommunikation beteiligen sich wieder erfolgreich am Agency Day in der Wuth'schen Brauerei.

Am 1. Februar tritt Frau Reichel als Sekretärin in das Büroteam unserer Schule ein. Sie ist zuständig für das BG, die BFS und das BGJ.

 


2006


Im Mai stellt der Deutsch-LK von Frau Dr. Schlicht einen gemeinsam verfassten Roman vor, der auf ein breites Medienecho stößt.

Im Juni findet wieder ein besonderes Bewerbertraining in der Berufsfachschule statt, an dem sich zahlreiche Ausbilder / Personal- verantwortliche Wiesbadener Firmen beteiligen. Die Presse berichtet.

Im Sommer haben wir endlich T-Shirts und Polohemden mit dem Schullogo, die im Rahmen eines Projektes in einer Großhandelsklasse beschafft werden (Frau Braetz).

Die Pläne zur Verlagerung des Physiklabors ins Hauptgebäude werden konkret.

Im Untergeschoss des Verwaltungsgebäudes wird ein weiterer DV-Fachraum eingerichtet mit 12 Arbeitsplätzen und Internetzugang.

Im Juni werden wieder 90 Abiturienten entlassen. Der Schulball findet in der Phönix-Halle in Mainz statt.

Der Abiturient Felix Gärtner aus dem Jahrgang 2006 wird in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Sein Bruder Max - ebenfalls List-Schüler - ist Stipendiat seit 2004.

Das neue Standortverzeichnis für Fachklassen in Hessen schreibt fest, dass wir Standort bleiben für Fotografen, Medienkaufleute (ehemals Verlagskaufleute), Gestalter für visuelles Marketing (ehemals Schauwerbegestalter).

Die Fotografen reduzieren den Anteil analoger Bildbearbeitung zugunsten der digitalen Bildbearbeitung. Dazu wird ein Entwicklungslabor aufgelöst und durch 12 PC mit entsprechender Ausstattung ersetzt.

Im September nehmen über 150 Schüler und Lehrer an einer Stammzellen-Typisierungsaktion für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei teil.

Am 1. November haben wir die höchste Schülerzahl der letzten 20 Jahre erreicht: 1.102 Berufsschüler, 24 Schüler im BGJ, 178 Schüler in der Berufsfachschule, 145 Schüler in der höheren Berufsfachschule und 405 Schüler im Beruflichen Gymnasium = 1.854 Schüler.

Die Teilzeitberufsschule hat fast durchgängig den zweiten Schultag am Nachmittag, da am Vormittag nicht mehr genug Räume zur Verfügung stehen. Dem Kollegium gehören jetzt über 100 Lehrkräfte an.

Im Dezember nehmen unsere Werbekaufleute wieder am Agency Day sehr erfolgreich teil. Das Siegerteam wird angeführt von Anna Franziska Gorenflo, Schülerin der Klasse 11.75.

Zum Jahresende geht Frau Weber, Büroleiterin seit 1973, nach 46 Jahren Berufstätigkeit bei der Stadtverwaltung in den Ruhestand. Sie wird im Rahmen unseres vorweihnachtlichen Zusammenseins vom Kollegium verabschiedet.

 


2005


Zum Jahresbeginn tritt das Rauchverbot auf dem Schulgelände in Kraft. Die ARD berichtet im Mittagsmagazin, SWR 3 im Rundfunk, die BILD-Zeitung als Printmedium über die Umsetzung an unserer Schule.

Im Januar präsentieren die beiden Verkäufer-Grundstufenklassen vor einem großen Zuhörerkreis in der Aula ihre Ausbildungsbetriebe. Der Wiesbadener Kurier berichtet darüber.

Im Februar erfolgt ein Gegenbesuch von Schülern der General H. Arnold High School auf dem Hainerberg.

Im März finden erneut unter großer Beteiligung von Betrieben die Berufsinformationstage für die Jahrgangsstufe 12 des BG sowie für die Klassen 12 der höheren Berufsfachschule für Informationsverarbeitung statt.

Im April findet die Mitgliederversammlung des Fördervereins statt, auf der über die erfolgreiche Sammelaktion für Schülerspinde berichtet wird. Der Vorstand wird für zwei Jahre wiedergewählt.

Am 12. Mai ist unsere Aula Veranstaltungsort des 1. Regionalen Bildungsforums, welches das Staatliche Schulamt in der Region mit 150 Teilnehmern veranstaltet.

Bei der Berufsbildungsmesse im Juni in den Rhein-Main-Hallen wird wieder von Frau Dorant der Stand der Beruflichen Schulen ausgestattet.

Am 10. Juni ist die neugestaltete Homepage unserer Schule im Netz. Herr Christian Schmidt hat sie mit Schülern einer AG aus DV-Technikern und in Kooperation mit den Fotografen (Frau Zier) völlig neu konzipiert.

Am 13. Juni wird Gönül Karabey, bis vor wenigen Wochen Auszubildende im Einzelhandel, von ihrem Bruder erschossen, weil sie möglicherweise einen Deutschen heiraten wollte. Am 30. Juni filmt der Hessische Rundfunk in der Schule und während eines Protestzuges durch die Stadt.

Frau Hildegard Thiel wird vom Hessischen Kultusministerium in die Rahmenlehrplan-Kommission des Bundes zur Neuordnung des Ausbildungsberufes Werbekaufmann berufen.

Zum Ende des Schuljahres werden die OStR Fronauer und Duhmer in den Ruhestand verabschiedet.

In der ersten Schulwoche nach den Ferien haben alle neuen Berufsfachschulklassen unter Anleitung einer Theaterpädagogin ein Kommunikationstraining und ein grundlegendes Methodentraining durch die Kollegen erhalten. Dies hat sich im Unterrichtsbetrieb bisher sehr positiv bemerkbar gemacht.

Das von Herrn Wetzel seit einigen Jahren entwickelte Berufsbildungs- und -informationskonzept an unserer Schule wird am 23. September in einer Wettbewerbspräsentation den Wirtschaftsjunioren Deutschlands in Heidelberg vorgestellt. Unsere Praktikantin Sehnaz Aslan, Herr Wetzel und Herr Thiel bieten eine Power Point Präsentation und Erläuterungen zur Realisierung in den Jahrgangsstufen 11 und 12 und erlangen in der Kategorie Gymnasien/Berufliche Schulen bei insgesamt über 200 teilnehmenden Schulen in der Finalrunde den 2. Platz. Die Presse berichtet ausführlich über das sensationelle Ergebnis.

Mit Stichtag 1. November (große Statistik) hat sich unsere Schülerzahl weiter erhöht. Die Teilzeitberufsschule verzeichnete mit fast 100 Schülern mehr einen deutlichen Anstieg auf 1.026 Schüler, das Gymnasium blieb mit 400 Schülern konstant, höhere Berufsfachschule, Berufsfachschule zum mittleren Abschluss und das BGJ hatten leichte Zuwächse, so dass 1.758 Schüler und 103 Lehrkräfte die Schule an ihre räumliche Kapazitätsgrenze bringen.

Ab dem 17. November wird den Klassen BG 11 ein dreitägiges Methodentraining erstmals flächen- deckend angeboten. Die Teilnehmer erhalten ein Zertifikat, welches sie bei Bewerbungen präsentieren können.

Die AG der Direktoren an öffentlichen Beruflichen Gymnasien wählt am 11. Oktober bei ihrer Herbsttagung OStD Thiel einstimmig für weitere 3 Jahre zu ihrem Vorsitzenden.

Im Rahmen des Agency Days des IMK (Institut für Marketing und Kommunikation) haben wie im Vorjahr Auszubildende zum Werbekaufmann mit ihrem Team den ersten Platz belegt. Dominique Massen (11.75) wurde am 2. Dezember in der Wuthschen Brauerei in Wiesbaden unter 94 Teilnehmern aus Frankfurt und Wiesbaden mit ihrem Team Wettbewerbsieger.

Die Vorbereitungen zum ersten Landesabitur im Jahre 2007 laufen auf Hochtouren. Unsere Lehrkräfte Frau Dr. Schlicht (Deutsch), Frau Radler (Italienisch), Herr Strack (Wirtschaftslehre) und Herr Wetzel (Rechnungswesen) sind an verantwortlicher Stelle dabei, die Lehrpläne zu aktualisieren und Aufgaben zu erstellen.


2004


Zweiter Förderpreis Handel zum Thema "Stadtkonzeption und Stadtmarketing für die Zukunft Wiesbadens" ausgeschrieben und vergeben.

Max Gärtner (Abiturjahrgang 2002) wird als erster Absolvent unseres BG Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Im März findet ein Workshop für die Fotografenklassen mit der bekannten Wiesbadener Fotografin Monika Werneke und ihrem Kronberger Kollegen Wolfgang Sauer zum Thema "Digitale Portraitfotografie" statt. Der Workshop wird auch unterstützt von der Firma EPSON, die mit ihren Druckern großformatige Farbausdrucke ermöglicht.

Die Schauwerbegestalter übernehmen erstmals die Ausstattung des Infostandes für alle Beruflichen Schulen der Region auf der Ausbildungsmesse der IHK in den Rhein-Main-Hallen.

Vier Lehrkräfte der Schule werden in die Kommissionen des Kultusministeriums zur Vorbereitung des Landesabiturs im Jahre 2007 berufen (Frau Dr. Schlicht für Deutsch, Fr. Radler für Italienisch, Herr Strack für Wirtschaftslehre, Herr Wetzel für Rechnungswesen).

Die Abiturientin Michaela Götz (Abiturjahrgang 2004) erhält als erste Absolventin unserer Schule den 1. Förderpreis der Karin-Elisabeth-Loos-Stiftung.

Bei der Auswertung der Vorschläge für die schriftliche Abiturprüfung 2004 erreicht unter 17 Schulen die FLS Rang 1.

Im September findet die Bundestagung der Lehrkräfte in der Werbewirtschaft statt, organisiert von der Fachkonferenz Werbung an unserer Schule.

Im Dezember werden Stefanie Köhn und André Stritter aus der Fachstufe 1 der Werbekaufleute Sieger eines Wettbewerbs anläßlich des Agency Days in der IMK gegen rund 100 Mitbewerber aus Frankfurt und Wiesbaden.


2003


Erster Förderpreis Handel, gestiftet von der Firma dexxon zum Thema: Der Handel und das Einwegpfand, ausgeschrieben und vergeben.

Als neue Abteilungsleiterin für das Berufliche Gymnasium wird Frau Dr. Schlicht von Oberursel an die Friedrich-List-Schule versetzt.

Im Juni findet die Gründungsversammlung des "Förder- und Freundeskreis der Friedrich-List-Schule e.V." statt.

Der erste standardisierte Berufseignungstest für die Jahrgangsstufe 11 sowie eine Berufsinformations- veranstaltung für Schüler der Jahrgangsstufe 12 finden im Sommer statt.

Im Herbst wird mit dem Umbau der alten Küche zum neuen Warenverkaufskunderaum begonnen.

Mit 680 Vollzeitschülern erreicht die Schule einen vorläufigen Höchststand an Vollzeitschülern, während die Zahl der Teilzeitschüler auf 920 absinkt. Dementsprechend sind erstmals über 100 Lehrkräfte an der Schule tätig.

Der im November 2003 neu ausgestattete Internetraum wird im Januar 2004 komplett entwendet.


2002


Acht junge Lehrkräfte beteiligen sich am Modellversuch PEBE (Personalentwicklung in der Berufseinstiegsphase). Die Sitzungen finden weitgehend in unserer Schule statt.

Hans-Joachim Weidlich wird neuer Abteilungsleiter I (Einzelhandel, Groß- und Außenhandel).

Am 26. April findet in der Aula der gemeinsame Festakt von Friedrich-List-Schule und Schulze-Delitzsch-Schule zum 100jährigen Gründungsjubiläum statt. Eine Festschrift beider Schulen erscheint.

Das erste Schulprogramm der Friedrich-List-Schule wird fertigestellt, beschlossen und veröffentlicht.

Das Berufliche Gymnasium wird um den Schwerpunkt Datenverarbeitungstechnik erweitert, der mit zwei Klassen 11 startet. Dritter Besuch von Austauschschülern aus San Sebastian bei den Schauwerbegestaltern.

Die Schule organisiert im September die Bundestagung der AG der Direktoren der deutschen Wirtschaftsgymnasien mit über 100 Teilnehmern.


2001


50 Jahre Hochschulreife an der Friedrich-List-Schule; am 9.März treffen sich 12 "Ehemalige" von 21 Schülern, die am 9.März 1951 die erste "Reifeprüfung" abgelegt haben.
Die "AG gegen Rechts" organisiert ein "multikulturelles Sommerfest" und mit dem "Ehemaligen" Wilhelm von Sternburg (ehem. Chefredakteur Fernsehen des Hess. Rundfunks), eine Lesung aus Haffners "Geschichte eines Deutschen".

Rainer Strack, Abteilungsleiter für das Berufliche Gymnasium, wird Nachfolger von Frau Jung-Burk, die als stellvertretende Schulleiterin in Ruhestand gegangen ist.


2000


Die neu ausgestatteten Fachräume für Schauwerbegestalter werden übergeben.
Einrichtung des Blockunterrichts für Fotografen.

Die Schülerzahl der Friedrich-List-Schule ist wieder auf 1.700 angestiegen.


1999


Erster Schüleraustausch mit Didcot (England) in der Teilzeitberufsschule.


1998


Die Friedrich-List-Schule verfügt nun über 6 Fachräume für Datenverarbeitung mit 90 PCs.
Die Schule ist inzwischen wieder Ausbildungsschule für 8 Referendare.
Erstmals wird die Leistungsfachkombination Physik/Wirtschaft angeboten.

Im Rahmen der Aktion "Schulen ans Netz" wird der erste Internetanschluss an der Friedrich-List-Schule installiert.


1997


Erster Schüleraustausch mit San Sebastian (Spanien) mit den Schauwerbegestaltern im Rahmen eines EU-Projektes.

Einrichtung einer länderübergreifenden Fachklasse für Werbekaufleute.

Eröffnung der zweijährigen höheren Berufsfachschule für Informationsverarbeitung (Fachrichtung Wirtschaft).

Einrichtung des Blockunterrichts für Kaufleute im Einzelhandel, alternativ zum Teilzeitmodell.


1996


Das deutlich verringerte Ausbildungsplatzangebot in der Region lässt die Schülerzahl der Friedrich-List-Schule auf insgesamt 1.299 Schüler absinken.

Der naturwissenschaftliche Trakt im Hauptgebäude wird völlig saniert und für den Chemiebereich neu ausgestattet.


1995


Beginn des Schüleraustausches mit dem beruflichen Gymnasium in Vizenza.


1994


Gründung einer Minicompany in Shannon (Irland) durch den Leistungskurs Englisch, Jahrgangsstufe 12, StR. Schmitt, im Rahmen eines EU-Projektes.


1992


Fertigstellung und Übergabe der neuen Labore für Fotografen und Fotolaboranten.

Erster "Tag der öffenen Tür" an der Friedrich-List-Schule, Vorstellung des neuen "List-Shops" in der Zeitschrift "Hessen macht Schule" des Hessischen Kultusministeriums.


1991


Die Friedrich-List-Schule beteiligt sich am Modellversuch "Hesat" (Hessen-Sachsen-Anhalt-Transfer) zum Transfer von neuen Technologien in der kaufmännischen Ausbildung in den neuen Bundesländern.


1990


Erster Schüleraustausch mit dem Beruflichen Gymnasium in Prato (Italien).


1989


Gedenkfeier zum 200. Geburtstag von Friedrich List und zum 40jährigen Bestehen der Schule in Anwesenheit von Kultusminister Dr. Wagner.


1988


Die Friedrich-List-Schule beteiligt sich am Modellversuch "Hermes" (Hess. Erprobung technischer Kommunikations-Medien in beruflichen Schulen);

Implementation eines Warenwirtschaftssystems.


1986


Die Friedrich-List-Schule erreicht ihre bisher höchste Schülerzahl: 1.263 Teilzeit- und 632 Vollzeitschüler werden von 75 Lehrkräften unterrichtet, dazu kommen ca. 20 Abordnungen von der Kerschensteiner- und der Friedrich-Ebert-Schule.


1985


Es wird eine länderübergreifende Fachklasse für Verlagskaufleute eingerichtet.


1984


Wolfgang Thiel wird neuer Schulleiter der Friedrich-List-Schule.

Eine länderübergreifende Fachklasse für Kaufleute in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft wird eingerichtet.


1977


Errichtung eines Berufsgrundbildungsjahres an der Friedrich-List-Schule. Das Wirtschaftsgymnasium und das Technische Gymnasium werden im Zuge der Reform der gymnasialen Oberstufe zum Beruflichen Gymnasium zusammengefasst. In Kooperation mit der Kerschensteinerschule erfolgt der Modellversuch zur Doppelqualifikation "Allgemeine Hochschulreife und Berufsausbildung zum Chemisch-Technischen Assistenten" in einem dreijährigen Bildungsgang.


1976


Die Schulze-Delitzsch-Schule übernimmt die höhere Handelsschule von der Friedrich-List-Schule, die Friedrich-List-Schule übernimmt von der Schulze-Delitzsch-Schule die Gesundheitsberufe, die Hans-Böckler-Schule übernimmt von der Friedrich-List-Schule die Zweijährige Berufsfachschule.

Im Zuge der Neuordnung des kaufmännischen Schulwesens beschließen die Körperschaften der Landeshauptstadt Wiesbaden, die Friedrich-List-Schule und die Hans-Böckler-Schule zusammenzulegen zu einer neuen Friedrich-List-Schule, die berufsvorbereitende, berufsbegleitende und studienbezogene Schulformen verbindet. Alfred Strothotte wird Schulleiter der erweiterten List-Schule.
Einführung der Grund- und Fachstufenpläne an den kaufmännischen Berufsschulen.


Nov. 1973


Helmut Weber wird als Nachfolger von Dr. Krüger Leiter der Friedrich-List-Schule.

 


Erweiterung des Wirtschaftsgymnasiums um ein Technisches Gymnasium.

6. Juni 1968


Offizielle Einweihung der neuen Gebäude für Friedrich-List-Schule und Hans-Böckler-Schule im Berufsschulzentrum durch Ministerpräsident Georg August Zinn.


1967


Umzug in die Brunhildenstrasse, Vollendung des 2. Bauabschnittes des Berufsschulzentrums.


1960


An der Friedrich-List-Schule wird das Wirtschaftsgymnasium eingerichtet, das zur allgemeinen Hochschulreife führt, während die dreijährige Wirtschaftsoberschule weiterhin nur zum Studium der Wirtschaftswissenschaften berechtigt. Dr. Johannes Krüger wird Nachfolger von Dr. Traumüller als Schulleiter der Friedrich-List-Schule.


1948


Teilung der Handelslehranstalt in eine selbständige Berufsschule (spätere Schulze-Delitzsch-Schule) unter Leitung von Berufsschuldirektor Urban und in eine Wirtschaftsoberschule, Höhere Handelsschule und Handelsschule (spätere Friedrich-List-Schule) unter Leitung von Oberstudiendirektor Traumüller.



Eigentliche Entstehung der Friedrich-List-Schule


1945


Direktor Urban wird kommissarisch Leiter der Städtischen Handelslehranstalt. Er setzt sich für den Wiederaufbau des Gebäudes Manteuffelstrasse 12 ein, was 1947 gelingt.


1944


Das Gebäude Manteuffelstrasse 12 wird zur Brandruine.


1939


Die Städtischen Handelslehranstalten werden von ca. 1900 Schüler/innen besucht. Während des Weltkrieges muß der Unterricht erheblich eingeschränkt werden, da viele Lehrkräfte zum Kriegsdienst eingezogen werden. Durch die Reaktivierung von Pensionären wird der Unterricht teilweise aufrecht erhalten.


1938


Bezug des Gebäudes Manteuffelstrasse 12.


1928


Die Städtischen Handelslehranstalten werden weitgehend in das Schulgebäude in der Bleichstraße verlegt, teilen sich das Gebäude jedoch mit der hauswirtschaftlichen Schule (später Louise-Schroeder-Schule).


1921


Die kaufmännische Fortbildungsschule wird umbenannt in "Städtische Handelslehranstalt". Sie besteht aus drei Abteilungen: Kaufmännische Berufsschule (ebenfalls umbenannt), Handelsschule, Höhere Handelsschule. Zum Schuljahresende Ostern 1921 tritt ein Wechsel in der Schulleitung ein. Nachfolger von Direktor Wewer wird Dipl.-Hdl. Dr. Knoll, der die Schule bis 1945 leitet.
Der Unterricht ist auf mehrere Gebäude verteilt, schwerpunktmäßig findet er statt in den Gebäuden Dotzheimer Straße 9 (weißer, grauer und roter Bau).


August
1919


In der Verfassung des Deutschen Reiches vom 11. August 1919 wird erstmals die allgemeine Schulpflicht normiert. In Artikel 145 heißt es: "Es besteht allgemeine Schulpflicht. Ihrer Erfüllung dient grundsätzlich die Volksschule mit mindestens acht Schuljahren und die anschließende Fortbildungsschule bis zum vollendeten 18. Lebensjahre."


24. April
1919


Eröffnung der Höheren Handelsschule und der Handelsschule Wiesbaden.


1916


Direktor Wewer erstellt eine Vorlage zur Errichtung einer Handels- und Höheren Handelsschule. Der Magistrat beschließt zwar die Einrichtung, die Verwirklichung wird jedoch durch die Stadtverordnetenversammlung auf das Kriegsende verschoben.


August 1914


Alle hauptamtlichen Lehrkräfte werden in den Kriegsdienst einberufen. Der Schulvorstand beschränkt den Unterricht auf 3 Wochenstunden.


1905


Der Lehrplan aus dem Jahr 1905 zeigt erstmals Ansätze einer Klassengliederung nach Branchen. Es gab Unter-, Mittel- und Oberstufe für Bank-, Fabrik-, Großhandels- und Einzelhandelsklassen.


13. Sept. 1904


Der Gemeindeschulverband wählte Herrn Wewer zum ersten hauptamtlichen Direktor der Städtischen Kaufmännischen Fortbildungsschule. Seinen Sitz nahm er im Schulgebäude der Wellritzstaße ein, wo 1906 erstmals auch Vormittagsunterricht möglich wurde. Direktor Wewer kümmerte sich um die Fortbildung der zumeist unterrichtenden Volksschullehrer. Er verfasste auch zahlreiche Lehrbücher.


22. April
1902


Eröffnung der Kaufmännischen Fortbildungsschule Wiesbaden. Träger waren der Staat Preußen, die Stadt Wiesbaden und die Handelskammer. Der Unterricht (6 Wochenstunden) fand an Nachmittagen und abends statt. Alle Angestellten in Wiesbadens Handelsgeschäften, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hatten, waren schulpflichtig. Lehrer waren ausschließlich nebenamtlich tätig.

Obwohl 1902 bereits 272 Jugendliche unterrichtet wurden, hatte die Schule kein eigenes Gebäude. Die Schüler wurden in der Lehrstraßen-Schule und am Schulberg unterrichtet, die Schülerinnen am Schlossplatz.