Unsere Mitarbeit beim Strategischen Ziel IV

Vorgaben des Strategischen Ziels IV der Landesregierung erreicht

Die Kolleginnen und Kollegen der Friedrich-List-Schule waren mit den ergriffenen Maßnahmen zur intensiven Förderung der Verkäuferinnen und Verkäufer erfolgreich. Nach der Sommerprüfung 2008 wurde auch bei der diesjährigen Sommerprüfung 2009 die von der Landesregierung vorgegebene Nichtbestehensquote vom 11,9% unterschritten. Von 101 Prüfungsteilnehmern/innen bestanden 90 den theoretischen Teil der Abschlussprüfung. Dies entspricht einer Nichtbestehensquote von 10,9%. Dieser Erfolg konnte trotz gestiegenem Schwierigkeitsgrad der Abschlussprüfung (Aufgabensatz mit offenen Fragen) und sinkender Einstiegsqualifikation der Auszubildenden erreicht werden. Die Zahl der Prüfungsteilnehmer/innen stieg dabei von 43 im Sommer 2007 auf 101 im Sommer 2009.

 

Allgemeine Informationen zur Umsetzung des  Strategischen Ziels IV an der FLS

In der „Königsteiner Vereinbarung" hat die Hessische Landesregierung vier strategische Ziele formuliert und damit auf das schlechte Abschneiden deutscher Schüler in den PISA-Studien reagiert.

Mit dem Strategischen Ziel IV setzt die Hessische Landesregierung direkt im Bereich der Beruflichen Schulen an.

In die Zielsetzung des Strategischen Ziel IV wurden die 14 Berufe einbezogen, deren landesweite Misserfolgsquote bei der theoretischen Abschlussprüfung >10% war.

Ziel ist die „Verringerung des Anteils der Absolventen in 14 definierten Berufen des dualen Systems, die den theoretischen Teil der Berufsabschlussprüfungen nicht bestehen, um ein Drittel."

An der Friedrich-List-Schule ist lediglich der 2-jährige Ausbildungsberuf „Verkäufer/in" betroffen.

Die Zielvorgabe lautet konkret: Reduzierung der Misserfolgsquote im theoretischen Teil der Abschlussprüfung von landesweit 17,8 % auf 11,9 % bis zum Ende des Schuljahres 2007/2008. Inzwischen wurde die Arbeit am Strategischen Ziel IV bis zum Ende des Schuljahres 2008/2009 verlängert.

Die Verkäufer/innen an der Friedrich-List-Schule erzielten folgende Ergebnisse in den Abschlussprüfungen:

Prüfungstermin Teilnehmer

Theoretischer Teil der
Abschluss prüfung nicht bestanden

Anteil
Sommer 2005 28 1 3,0%
Winter 2005/06 3 0 0,0%
Sommer 2006 44 6 14,0%
Winter 2006/07 10 4 40,0%
Sommer 2007 43 12 28,0%
Winter 2007/08 16 4 25,0%
Sommer 2008 62 5 8,00%
Sommer 2009 101 11 10,9%

Erfreulich ist die Tatsache, dass das Ziel des Strategischen Ziels IV, trotz der stark angestiegenen Schülerzahlen, in den Sommerprüfungen 2008 und 2009 klar erreicht wurde.

Für die schlechten Ergebnisse der vorangegangenen Prüfungen lassen sich generell folgende Gründe anführen:

  1. die kurzfristig angestiegene Zahl von Schülern, die durch diverse Förderprogramme einen Ausbildungsplatz erhalten haben, aber z.T. nicht die Ausbildungsreife besitzen;
  2. die Ausbildung in diversen Kleinbetrieben, die erst, nachdem der Ausbildungsplatz subventioniert wurde, ausbilden;
  3. der Anteil der betrieblichen Ausbildung ist zum Teil nicht erkennbar;
  4. die hohe Fluktuation im ersten Halbjahr der Ausbildung;
  5. die häufig verspätet begonnene Ausbildung.

Für die Winter-Prüfungen gilt: An diesen Prüfungen nehmen fast ausschließlich Wiederholer teil, so dass die hohe Durchfallquote vorgegeben ist.

An der Friedrich-List-Schule werden die Verkäufer/innen zurzeit im 1. und 2. Ausbildungsjahr in je 5 Klassen unterrichtet.

Zur Erreichung des Strategischen Ziels IV werden durch die Kolleginnen und Kollegen folgende, auf die jeweilige Lerngruppe zugeschnittene Maßnahmen durchgeführt.

 

Diagnose-maßnahmen

Förder-
maßnahmen

Prüfungs-
vorbereitung

Lernort-
kooperation

Durchführung des Equal-Rechentests
Eingangstest in Deutsch
verstärkter, zielführender Unterricht in Deutsch und Rechnen
Arbeit mit Kompetenzrastern (Rechnen)
Klippert-Training (Texterfassung)
Einzelgespräche und Einzelbetreuung
individuelle Hausaufgaben
Arbeit mit Lernkarteikarten
Prüfungsvor-bereitungsseminare außer Haus
gezielte Prüfungs-vorbereitung im Unterricht
Auszubildende präsentieren Ihren Betrieb (in Zusammenarbeit mit den Ausbildungs- betrieben)
Betriebs- besichtigungen
intensiver Kontakt zu Maßnahmeträgern und Trägern der AbH-Maßnahmen

Unterstützend versucht die Schulleitung die organisatorischen Rahmenbedingungen zu optimieren:

Der Erfolg in der Abschlussprüfung Sommer 08 zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Sollten die erwähnten externen Rahmenbedingungen nicht verbessert werden, so sehen wir jedoch die Gefahr, dass wir das Strategische Ziel IV nicht dauerhaft erreichen können.

09/2009 (Weidlich)